Sonne, Nebel, Regenwetter - Die Bilder der Woche (KW 28)

Mit sommerlichen Allwetterfotos geben uns die Galeriefotografen in dieser Woche Anregungen für kraftvolle Bilder.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: totalstranger)

Von
  • Ilona Krause

Spektakuläre und stimmungsgeladene Fotos entstehen selten bei Sonnenschein und blauem Himmel. Erst wenn Wolken sich übereinanderschieben, das Licht sich durch den Nebel kämpft oder ein Regenguss für leere Straßen sorgt, kommt Spannung ins Bild.

Diese Fotomomente sind schwierig zu planen. Häufig ergeben sich die Situationen ganz zufällig, beispielsweise die Gewitterfront, in die Holger Glaab ganz unverhofft geriet. Glücklicherweise hatte er Stativ, Superweitwinkelobjektiv und ND-Filter dabei, um lange genug belichten zu können und so einen Himmel voller Blitze einzufangen.

Manchmal sind es die kräftigen Farben, die den Kampf der Naturgewalten eindrucksvoll wiedergeben: wie der feuerrote Himmel über dem Ährenfeld von Paul Keiffer oder das Allwetterbild von Karsten Neß, in dem tatsächlich mehrere Prozesse für einen starken Ausdruck sorgen.

Die Bilder dieser Woche vereinen verschiedene Wetterlagen und bilden auch ein Stück weit die aktuell wechselhafte Witterung ab. Aber schauen Sie selbst in unserer Bilderstrecke.

Bilder der Woche (KW 28) (7 Bilder)

Sonnenaufgang am See

Bild am Samstag: Eigentlich hatte Christian Scheiffele geplant, nach Peru zu reisen, um den Huayhuash Trek auf 5000 Metern Höhe zu machen. Seine Reisepläne wurden jedoch durch die Corona-Krise durcheinander gebracht. So nutzte er die freie Zeit, um seine Heimat mit der Kamera zu erkunden: "Ein stimmungsvolles Frühlingsbild mit Blumen im Vordergrund hat mir sowieso noch gefehlt. Dieser Morgen hätte dafür nicht besser sein können und dazu brauchte es auch keine Tageswanderung auf 5000 Metern Höhe, sondern nur ein paar Schritte aus dem Auto."
(Bild: Christian Scheiffele alias holysh0t )

(ilk)