Sony Xperia 5 II: Größerer Akku, schnelleres Display

Ein Highend-Smartphone in etwas kompakterem Format: Sony legt das Xperia 5 neu auf. Obwohl es günstiger als das Xperia 1 II ist, hat es diesem etwas voraus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

(Bild: Sony)

Von
  • Robin Brand

Sony hat das Xperia 5 neu aufgelegt: Das Xperia 5 II ist das erste Sony-Smartphone mit 120-Hz-Display. Abgesehen vom kleineren Bildschirm ist es ansonsten nahezu baugleich mit dem Xperia 1 II – kommt aber mit einer um 300 Euro niedrigeren UVP in den Handel.

(Bild: Sony)

Mit einer Größe von 15,8 × 6,8 Zentimetern bleibt das Xperia 5 II für ein Highend-Smartphone zumindest einigermaßen kompakt. Wie schon beim Vorgänger setzt Sony auf einen 6,1 Zoll großen OLED-Screen – jedoch mit einer höheren Bildwiederholrate von 120 Hertz. Im Unterschied zum Xperia 1 II kommt das Xperia 5 II "nur" mit FHD+-Auflösung, was auf dem kleineren Screen immer noch für eine ausreichend scharfe Darstellung sorgt.

An einer der wenigen Schwächen der ersten Auflage hat Sony gearbeitet: Die Akkukapazität ist von 3140 auf 4000 mAh angewachsen und dürfte für längere Laufzeiten sorgen – zumindest bei 60 Hertz. Auch eine Klinkenbuchse ist dieses Mal an Bord. Weiterhin müssen Nutzer des kleineren Sony-Highend-Geräts auf kabelloses Laden verzichten – anders als beim großen Bruder. Im Gehäuserahmen hat Sony eine Taste untergebracht, die den Google Assistant aktiviert. Die Taste mit einer anderen Funktion zu belegen, ist nicht möglich.

Die Kamera des Xperia 5 II ist weitestgehend identisch mit der des Xperia 1 II (ausführlicher Kameratest des Xperia 1 II), nur der ToF-Sensor fehlt. Um verschiedene Brennweiten abdecken zu können, arbeitet das Smartphone mit drei Kameras. Die Hauptkamera bildet einen Bildwinkel von 82 Grad ab, was einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von etwa 24 Millimetern entspricht. Die Blende öffnet sich auf ƒ/1,7. Sony setzt auf seinen 1/1,7 Zoll großen Exmor-RS-Chip.

Zur Hauptkamera gesellt sich ein Modul mit Kleinbild-äquivalenter Brennweite von 70 Millimetern (Bildwinkel: 34 Grad) und einer Lichtstärke von ƒ/2,4. Der eingesetzte Chip ist 1/3,4 Zoll groß. Mit einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von 16 Millimetern deckt das dritte Modul einen besonders großen Bildwinkel ab (124 Grad). Seine Lichtstärke liegt bei ƒ/2,2, als Sensor dient ein 1/2,55 Zoll großer Exmor-RS-Chip.

Im Innern des Smartphones stecken ein Snapdragon 865 und 8 GByte RAM, der 128 GByte fassende Flash lässt sich per MicroSD-Karte erweitern. Alternativ nimmt das Xperia 5 II eine zweite SIM-Karte auf – anders als das Xperia 1 II, das hierzulande nur als Single-SIM-Variante erhältlich ist. Gegen Wasser und Staub ist es nach IP65/68 geschützt. Das Xperia 5 II soll den Handel in den Farben Schwarz, Grau und Blau im vierten Quartal erreichen, zu einem Preis von 900 Euro.

(rbr)