SpaceX schickt verbesserte Dragon-Kapsel zur ISS: Meilenstein für die Falcon 9

SpaceX hat zum einhundertsten Mal eine Rakete des Typs Falcon 9 gestartet. Für die NASA bringt eine verbesserte Dragon-Kapsel nun Fracht zur ISS.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge

(Bild: SpaceX)

Von
  • Martin Holland

SpaceX hat am Sonntag erneut eine Raumkapsel mit Fracht zur Internationalen Raumstation ISS geschickt und dabei außerdem zum hundertsten Mal eine Rakete des Typs Falcon 9 gestartet. Die Mission CRS-21 ist außerdem bereits der einundzwanzigste ISS-Frachttransport von SpaceX für die NASA und der erste mit einer überarbeiteten Frachtkapsel Dragon. Diese basiert auf der Raumkapsel Crew Dragon und kann 20 Prozent mehr Fracht aufnehmen. Die überarbeitete Kapsel kann selbstständig an die ISS andocken, insgesamt bis zu fünfmal dorthin fliegen und dort auch deutlich länger gekoppelt bleiben, erklärte das Raumfahrtunternehmen von Elon Musk.

Der Start von Mission CRS-21 erfolgte am Sonntag um kurz nach 17 Uhr MEZ bei strahlendem Sonnenschein vom Kennedy Space Center in Florida. Die neue Dragon-Kapsel soll am heutigen Montag an der ISS ankommen und dort ohne die Hilfe des Roboterarms autonom andocken. Dank der Ergänzungen im Innern der Kapsel können noch mehr wissenschaftliche Experimente während ihres gesamten Aufenthalts dort verbleiben und müssen nicht an Bord der Raumstation gebracht werden. Die Dragon-Kapsel bringt etwa Experimente mit meteoritenverarbeitenden Mikroben, zum menschlichen Herzen, zu weißen Blutkörperchen und zum Löten ins All. Außerdem hat sie eine neue Außentür für die ISS an Bord.

Für SpaceX und das Lastpferd des Unternehmens markiert der Start einen immensen Erfolg. Insgesamt 100 erfolgreiche Starts weist die Raketenfamilie inzwischen auf und gehört damit zu den erfolgreichsten der Geschichte. Mit der Bilanz rangiert sie nicht weit hinter den europäischen Raketen des Typs Ariane 4 (116 erfolgreiche Starts) und Ariane 5 (109 erfolgreiche Starts). Während erstere aber nicht mehr eingesetzt wird und zweitere ihren Jungfernflug schon 1998 absolvierte, fliegen Falcon 9 erst seit 2010. Außerdem war der nun geglückte Start bereits der vierte für die erste Stufe der zweistufigen Rakete: Unter anderem war diese am ersten bemannten SpaceX-Flug zur ISS beteiligt. Vorher war für die NASA keine Raketenstufe einer Falcon 9 im Einsatz, die mehr als einen Start hinter sich hatte. Auch am Sonntag landete die Stufe danach auf dem Schiff "Of Course I Still Love You".

(mho)