Sparkasse: Apple-Pay-Nutzerschaft erheblich gewachsen

2,5 Millionen Sparkassenkunden setzen laut der Finanzgruppe Apples Bezahldienst ein. Ursprünglich wollten die Sparkassen gar nicht mitmachen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge

(Bild: Shutterstock/Pressmaster)

Von
  • Leo Becker

Die Zahl der Apple-Pay-Nutzer unter den Sparkassenkunden wächst nach Angabe der Finanzgruppe weiter deutlich. Im zurückliegenden Jahr 2021 verwendeten 2,5 Millionen Kunden Apples Bezahldienst, um mit ihrer Girocard oder Kreditkarte zu bezahlen, wie der Sparkassen- und Giroverband am Montag mitteilte. Es handele sich um eine erhebliche Steigerung im Vergleich mit dem Jahr 2020, für das die Zahl der Apple-Pay-Nutzer unter den Sparkassenkunden mit 1,5 Millionen beziffert wird. Weitere Zahlen, etwa zur Häufigkeit der Apple-Pay-Verwendung oder der Höhe der damit getätigten Transaktionen, wurden nicht genannt.

Funktionen und Einsatzspektrum von Apple Pay sollen für Sparkassenkunden weiter ausgebaut werden: So sollen bald weitere große Anbieter eine Zahlung per Girocard in Apple Pay akzeptieren, darunter Uber und Uber Eats, betonte die Finanzgruppe. Derzeit werde die Girocard mit Apple Pay für Online-Shopping etwa bei Drogeriemarkt Dm, den Lieferdiensten Flink und Gorillas sowie MediaMarkt und Flixbus unterstützt. Die Sparkassen-Girocard ließ sich ursprünglich nur zur Apple-Pay-Zahlung am NFC-Kassenterminal einsetzen, seit Mitte 2021 aber auch online. Seit vergangenem November ist es zudem möglich, die Girocard für Apple Pay auf dem Mac zu registrieren und dann für Online-Shopping einzusetzen.

In der Vergangenheit signalisierten auch andere deutsche Geldinstitute ein Interesse an der Girocard-Integration in Apple Pay – die meisten Banken gingen dazu über, ihren kreditkartenscheuen Kunden eine virtuelle Debitkarte für Apple Pay einzurichten, Einkäufe werden darüber dann direkt vom Konto abgebucht. Ursprünglich funktionierten nur Kredit- und Debitkarten in Apple Pay.

Inzwischen unterstützen praktisch alle größeren Bankhäuser Apple Pay in Deutschland – mit Ausnahme der Postbank. Die Sparkassen waren zum Start des Apple-Bezahldienstes nicht mit an Bord, sondern kritisierten die Abschottung der iPhone-NFC-Schnittstelle und forderten eine Öffnung, um eine eigene Payment-App anbieten zu können. Apple bremse die Weiterentwicklung von Mobile Payment aus, hieß es damals. Seit Ende 2019 unterstützt die Finanzgruppe Apple Pay. Inzwischen sieht die Sparkasse die Unterstützung von Apple Pay als Zeichen der "Innovationsführerschaft bei Mobile-Payment-Produkten".

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(lbe)