Spaß im Buchregal: Book Nook mit Gesichtserkennung

Als 3D-Buchstützen bringen Book Nooks unerwartete Einblicke im Buchregal. Diese Variante erkennt sogar, wenn jemand davor steht und reagiert dann passend.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Helga Hansen

Wenn es im Bücherregal plötzlich leuchtet und kleine Schilder in Kneipen oder Buchläden einladen, hat sich zwischen den Wälzern meist eine Book Nook in Form einer verwinkelten Gasse versteckt. Die dreidimensionalen Buchstützen sind besonders in nerdigen Bücherschränken als kleine Überraschungen gut aufgehoben. Der YouTuber Andy Clark hat seine Variante nicht nur blinkend, sondern sogar interaktiv gestaltet.

Stellt sich jemand vor seine mittelalterlich-magische Gasse mit dem Pub "The Iron Brew" und erkennt die Book Nook das Gesicht, wird die neugierige Person schnell zur gesuchten – und erscheint auf einem "Wanted"-Poster an der Stadtmauer. Hinter den Kulissen werkelt dafür ein Arduino Portenta H7 zusammen mit einem Vision Shield. Ein stromsparendes eInk-Display dient als Poster. Natürlich dürfen LEDs aber nicht fehlen und machen mit der richtigen Farbgebung aus der Straße eine Partymeile.

Wer zu neugierig ins Regal schaut, wird direkt zur gesuchten Person.

(Bild: YouTube)

Den Bastelprozess hat der YouTuber im Video festgehalten und erklärt dabei auch die Herausforderungen, die sich beim Einsatz eines recht neuen Boards wie dem Portenta H7 ergeben. Im Vergleich zu anderen Arduino-Boards ist es weniger ausführlich dokumentiert, sodass Clark den Einsatz des – grundsätzlich unterstützten MicroPythons – wieder aufgeben musste. Am Ende hat er seine Software in C geschrieben, um TensorFlow Lite nutzen und die Hardware-Module anschließen zu können.

Make Sonderheft: Loslegen mit Holz

Deutlich weniger aufwändig sind die Tipps zum Bau der Gasse, die Clark in seinem Video bereit hält. Er nutzt eine Modellbau-Vorlage, die eigentlich neben Eisenbahnen der Größe N aufgestellt wird. Mit der Kombination verschiedener Kits lassen sich die Straßen dabei noch etwas individueller gestalten. Wer ganz eigene Ideen umsetzen will, findet sachdienliche Hinweise in unserem Sonderheft "Loslegen mit Holz", genauer gesagt der Anleitung für eine Diorama-Buchstütze aus dem Lasercutter.

Mehr von Make Mehr von Make

(hch)