Spekulationen über Suchmaschine von Apple

Der iPhone-Konzern setzt seinen eigenen Search-Engine-Technik aktiver ein – AppleBot crawlt mehr und niemand weiß warum.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge

(Bild: chainarong06/Shutterstock.com)

Von
  • Ben Schwan

Googles Macht auf dem Suchmarkt ist bislang unumstritten – auch auf Apple-Plattformen. So zahlt der Suchriese jedes Jahr Milliarden, um im Safari-Browser auf iPhone & Co. ganz vorne dabei zu sein. Hat Apple nun vor, mit einem eigenen Produkt gegenzuhalten? Im Netz kursieren aktuell wieder entsprechende Gerüchte.

Diese manifestieren sich an der Tatsache, dass Apples hauseigene Suchtechnik AppleBot vermehrt mit Crawling-Aktivitäten auffällt. AppleBot dient laut Apples Angaben dazu, Daten für Funktionen wie Siri und Spotlight-Vorschläge im Web zu sammeln, die Nutzern auf iPhone, iPad oder Mac dann vorgelegt werden. Erst kürzlich hat Apple die öffentlich verfügbaren Informationen zum AppleBot deutlich erweitert.

Dort zeigt der Konzern unter anderem, wie Webmaster AppleBot identifizieren können, wie der UserAgent aufgebaut ist und wie man die Zugriffe per robots.txt regulieren kann. Zudem gibt es Informationen dazu, wie AppleBot die gecrawlten Inhalte per Browser rendert. Dabei scheint sich Apple an Google und anderen Suchmaschinen zu orientieren.

Lesen Sie auch

Coywolf, eine Webmaster-Fachseite, merkt zudem an, dass AppleBot nun täglich vorbeizukommen scheint – eine neue Entwicklung. Ob das bedeutet, dass Apple auch eine nach außen sichtbare Suchmaschine bereitstellt, ist jedoch völlig unklar. Der Konzern könnte auch langsam vorgehen, wie dies bei Apple Maps geschah – hier baut etwa die privatsphärenfreundliche Suchmaschine DuckDuckGo Inhalte von dem Konzern ein.

DuckDuckGo gilt als auch möglicher Übernahmekandidat für Apple im Suchmarkt – zumindest hat hierzu erst im Sommer ein Analyst gedrängt. Apple könnte sich so noch unabhängiger von Google machen – die Milliarden, die die Suchmaschine zahlt, sind für Apple zwar keine Peanuts, aber strategisch weniger wichtig. Apple ist im Übrigen aktuell einmal mehr auf der Suche nach Ingenieuren mit Sucherfahrung. (bsc)