Spendensammlung für Patentschutz: OpenHardware wehrt sich im Fall Hangprinter

OpenHardware-Projekte von Makern entstehen für die Allgemeinheit, Patentsucher können dieser Idee aber übel mitspielen. Hangprinter sucht deshalb nun Spender.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge
Der Maker vor dem fertigen 4m hohen Ausdruck

(Bild: Torbjørn Ludvigsen)

Von
  • Carsten Wartmann

Der Hangprinter ist ein Projekt von Torbjørn Ludvigsen aus Schweden. Er erdachte und konstruierte einen 3D-Drucker, der ohne einen extra Rahmen auskommt und stattdessen durch Seile und Ankerpunkte an vorhandenen Strukturen fixiert wird.

Das Projekt und seine Vorläufer wurden als OpenHardware und OpenSource (für die Firmware) ganz im Gedanken des RepRap-Projektes der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Nun sind aber Patente aufgetaucht, die versuchen, diese Technik schützen zu lassen.

An sich ist klar, dass diese Patente eigentlich nicht hätten genehmigt werden dürfen und als Prior Art (Stand der Technik) nicht gültig sein dürften. Nun braucht es aber Patentanwälte, um dies durchzusetzen und diese Spezialisten kosten viel Geld, welches ein OpenSource-Projekt nur selten aufbringen kann.

Daher hat sich Torbjørn Ludvigsen entschieden, eine Spendenkampagne zu starten, um die nötigen circa 60.000 US-Dollar zu sammeln. Auf der Spenden-Seite sieht man auch die Patentgrafiken zusammen mit Fotos des Hangprinters, die eine sehr große Ähnlichkeit zueinander aufweisen.

Unter den bisherigen Spendern sind auch große Namen aus der 3D-Drucker und RepRap-Gemeinde versammelt, die ein natürliches Interesse daran haben, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen. So kam die bisher größte Einzelspende von Josef Průša dem Chef von Prusa Printers und auch Adrian Bowyer der Vater der RepRap-Bewegung hat schon gespendet.

Die Arbeit von Adrian und der stetig wachsenden RepRap-Community, aus der schließlich auch Prusa-Printers hervorging, kann in einem PDF mit 1700 Seiten, welches die Entwicklung der 3D-Drucker von 2005 bis 2011 aufzeichnet, nachgelesen werden. Man fragt sich beim Durchblättern unweigerlich, wie viel von diesem Wissen in Drucker eingeflossen ist, die nicht Open-Hardware sind.

Prior Art Patent (4 Bilder)

Turmdruck zu Babel

Anfang eines mehrere Meter hohen Drucks (Bild: Torbjørn Ludvigsen )

Der Hangprinter (5 Bilder)

Adrian Bowyer mit einem Hangprinter

Adrian Bowyer with a Hangprinter RepRap 3D printer at a workshop at E3DOnline (Bild: Sally Bowyer - https://www.instagram.com/p/BjA6sXkg4V7/?taken-by=reprapltd)
3D-Druck

Der Sammelbegriff 3D-Druck steht heute für ein ganzes Bündel von Fertigungstechniken, die nach unterschiedlichen Prinzipien funktionieren und sich jeweils nur für ganz bestimmte Materialien eignen. Ihr gemeinsamer Nenner: Alle Verfahren bauen dreidimensionale Objekte, indem sie Material in dünnen Schichten auftragen und verfestigen.

Mehr von Make Mehr von Make

(caw)