Spieleabo: Humble Choice sperrt Linux und macOS aus

Humble überarbeitet sein Spieleabo Choice unter anderem mit einem vereinheitlichten Launcher. Den gibt es nur für Windows – Linux und macOS bleiben außen vor.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 63 Beiträge

(Bild: brainpencil/Shutterstock.com)

Von
  • Daniel Herbig

Humble hat umfangreiche Änderungen an seinem Spieleabo Humble Choice angekündigt, die User von Linux und macOS außen vor lassen. Teil der Umstellung ist nämlich ein einheitlicher Launcher, der alle Teile des Spieleabos unter einen Hut bringt. Dieser Launcher wird ausschließlich unter Windows funktionieren, teilte Humble mit.

Durch die Umstellung verlieren Nutzerinnen und Nutzer Zugang zu Spielen aus dem Humble Trove. Das umfasst über 70 Titel, die alle Choice-Mitglieder bisher kostenlos spielen durften. Künftig sollen viele – offenbar aber nicht alle – dieser Spiele als "Humble Games Collection" in den einheitlichen Launcher integriert werden.

Wer diesen Launcher aber in seinem Betriebssystem nicht mehr nutzen kann, kann auch die Spiele nicht mehr herunterladen. Während Windows-User also zumindest einen Teil der Spiele aus der Humble Trove noch laden können, bleiben Anwender von Linux und macOS dann auf der Strecke.

Die gute Nachricht: Die Spiele können noch einige Tage auf allen Betriebssystemen heruntergeladen werden, bevor der Launcher veröffentlicht wird. Derzeit informiert Humble Abonnentinnen und Abonnenten von Choice über die bevorstehenden Änderungen beim Abo, die am 1. Februar umgesetzt werden soll. In dieser Info-Mail heißt es, die Trove-Spiele können noch bis zum 31. Januar installiert werden. Sie bleiben dann uneingeschränkt auch im Anschluss an den 1. Februar spielbar. Eine Möglichkeit, sie neu zu beziehen, gibt es danach aber ohne den Launcher nicht mehr.

Unklar ist noch, welche Spiele aus dem Humble Trove in die neue Humble Games Collection wandern werden. In einem Blog-Eintrag schreibt Humble von "über 50 Indie-Spielen", die aktuelle Trove-Bibliothek enthält 71 Spiele. Weitere Titel aus dem Trove sollen außerdem in einen neuen Bereich namens "Vault" wandern.

Im Rahmen der Umstellung stampft Humble außerdem alle bisherigen Abo-Modelle ein und ersetzt sie durch einen einzigen Plan: 12 US-Dollar pro Monat geben Zugang auf die neue Humble Games Collection und regelmäßige Gratis-Giveaways. Wie viel Humble Choice ab dem 1. Februar in Deutschland kosten wird, ist noch nicht bekannt.

(dahe)