Spieleentwicklung: Linux Foundation gründet Open 3D Foundation

Mit der Codespende von Amazon Lumberyard als Open 3D Engine (O3DE) setzt AWS verstärkt auf die quelloffene Entwicklung der Engine für Spiele und Simulationen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von
  • Silke Hahn

Die Linux Foundation hat die Gründung der Open 3D Foundation bekanntgegeben. Wie die Linux Foundation in ihrem Blogeintrag zur Stiftungsgründung mitteilt, spendet AWS als Erstes eine aktualisierte Version seiner bisherigen Engine Amazon Lumberyard. Diese ist unter der Apache-Lizenz 2.0 ab sofort der Grundstock für die neue Open 3D Engine (O3DE).

Die Engine ist damit Open Source, ihre Nutzung soll kostenfrei und ohne kommerzielle Verpflichtungen möglich sein. Während alle Interessierten den Quellcode des Projekts frei klonen und anpassen können, hat die Abteilung für Spieleentwicklung beim Cloudanbieter AWS im Firmenblog mitgeteilt, dass AWS Game Tech O3DE als neuen Bestandteil des AWS-Portfolios führt.

AWS begründet die Quellöffnung damit, dass eine rundum neue Eigenentwicklung zu lange bräuchte, teuer und schwer instandzuhalten sei. 2016 hatte AWS die Game-Engine Lumberyard eingeführt. Sie blieb in zahlreichen Releases stets in der Betaphase und bildet bisher die Basis für das MMO New World. Die neu eingeführte Cross-Plattform-Engine O3DE löst dem Eintrag zufolge bei AWS Lumberyard ab, da Spiele- und Simulationsentwickler hier offenbar mehr Möglichkeiten für die gemeinsame Arbeit, benutzerdefiniertes Konfigurieren und die kreative Kontrolle ihrer Pipelines sehen. Flankierend zu der Neuerung hat AWS ein YouTube-Video veröffentlicht, in dem das Game-Tech-Team die neue Engine vorstellt.

Ankündigung der Open 3D Engine (O3DE)

Die Möglichkeiten, mit O3DE im Team Spiele, Simulationen und hochauflösende 3D-Grafiken zu entwickeln, steht offenbar im Fokus der neu gegründeten Open 3D Foundation. Künftig könnte es ein offenes "Metaversum" geben, eine Art Universum virtueller Welten, die untereinander verknüpft sind. Wer sich den aktuellen Stand der Engine anschauen oder sie bereits testen möchte, findet O3DE auf GitHub: Eine Vorschauversion für Entwickler steht ab sofort auf GitHub bereit.

Weitere Hinweise finden sich im Blogeintrag der Linux Foundation und in der Blogankündigung von AWS Game Tech. Entwicklerinnen und Entwickler können sich für eigene Zwecke auf GitHub einen Fork von O3DE ziehen. Weitere Informationen hierzu lassen sich dem Downloadbereich der Website des Open-3D-Engine-Projekts entnehmen.

(sih)