Spielefirma Zynga kauft Rivalen Peak für 1,8 Milliarden US-Dollar

Mit Farmville wurde Zynga groß. Peak hat mit Toon- und Toy-Blast von sich reden gemacht. Nun kauft Zynga Peak und will damit sein Portfolio erweitern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

(Bild: Zynga)

Von

Der US-amerikanische Online-Spiele-Anbieter Zynga wird den türkischen Handyspiele-Entwickler Peak übernehmen. Rund 1,8 Milliarden US-Dollar (1,6 Milliarden Euro) wird Zynga dafür auf den Tisch legen. Eine entsprechende Vereinbarung gaben die Firmen am Montag in San Francisco bekannt. Zynga wurde durch die Agrar-Simulation "Farmville" bei Facebook bekannt. Peak hat sich besonders mit den Handyspielen "Toon Blast" und Toy Blast" einen Namen gemacht – sogenannte Puzzle-Spiele.

Zynga will den Kaufpreis zur Hälfte in bar und zur Hälfte in eigenen Aktien bezahlen. Die Übernahme soll im dritten Quartal abgeschlossen werden. Mit dem Zukauf könnte Zynga die Anzahl der täglich aktiven Nutzer nach eigenen Angaben um mehr als 60 Prozent steigern.

An der US-Börse wurde die Übernahme positiv aufgenommen. Zyngas Aktien stiegen zeitweise um fast neun Prozent. Allerdings dürfte der Zukauf das Unternehmen finanziell herausfordern. Zynga ist nicht für hohe Gewinne bekannt und rechnet im zweiten Quartal mit einem Nettoverlust von 160 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen musste schon einige Jahre nach dem Browserspiele-Hit Farmville um weitere Erfolge bangen. Zynga steckte tief in den roten Zahlen fest.

Der Handyspiele-Entwickler Peak wurde im Jahr 2010 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Istanbul. Er beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Seine Spiele sind besonders auf dem US-amerikanischen Markt beliebt. Peak gilt nun unter anderem für die Hürriyet als erstes türkisches Einhorn-Unternehmen.

(kbe)