Spielkonsolen: Microsoft baut keine Xbox One mehr

Schon seit Ende 2020 baut Microsoft keine Konsolen der One-Generation mehr, sagte das Unternehmen The Verge. Sony verfolgt eine andere Strategie.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Daniel Herbig

Microsoft baut seit 2021 keine Xbox-One-Konsolen mehr. Das teilte das Unternehmen dem US-Technikmagazin The Verge mit. Demnach wurden die letzten Exemplare der Xbox One Ende 2020 gebaut. Bei den aktuell noch verfügbaren Konsolen handelt es sich damit um Restbestände.

Man habe sich für den Produktionsstopp der Xbox One entschieden, um sich auf die Xbox Series konzentrieren zu können, sagte eine Microsoft-Sprecherin The Verge. Damit verfolgt Microsoft eine andere Strategie als Sony: Der Playstation-Hersteller hatte kürzlich gegenüber Bloomberg bestätigt, dass die Produktion der PS4 auch 2022 als Ergänzung zur PS5 weitergeführt werden soll.

Ursprünglich wollte Sony die Produktion seiner Konsole Ende 2021 beenden, schrieb Bloomberg. Stattdessen sollen nun über das Jahr eine Million weitere Konsolen der PS4-Generation gefertigt werden. Die Fertigung der PS4 kann weitgehend parallel zur Produktion der Playstation 5 laufen, ohne der neueren Konsole Kapazitäten abzunehmen. Beide PS4-Varianten nutzen bei TSMC gefertigte 16-Nanometer-Kombiprozessoren, während die Chips der PS5 im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt werden.

Den Produktionsstopp der Xbox Series X und der Disc-losen Xbox Series S hatte Microsoft bereits vor dem Start der Xbox-Series-Konsolen bestätigt. Dass aber auch die Standard-Ausführung der Xbox Series S nicht mehr produziert wird, war bislang nicht bekannt.

Während Xbox Series X/S, Playstation 5 und Playstation 4 praktisch ausverkauft sind oder zu erhöhten Preisen angeboten werden, kann man eine Xbox Series S noch ganz normal bei Online-Händlern kaufen – bei Amazon kostet die Series S 270 Euro. Die kräftigere Xbox One X ist dagegen nicht mehr bei Online-Händlern verfügbar.

(dahe)