Sportübertragungen bei TV+: Apple plant Werbefernsehen

Bei Major-League-Soccer-Spielen auf TV+ soll Reklame ausgestrahlt werden. Dazu baut Apple ein eigenes TV-Werbenetzwerk auf, heißt es in einem Bericht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Shutterstock.com/Lebedev Yury)

Von
  • Ben Schwan

Apple setzt in seinen Diensten immer mehr auf Werbung als zusätzliche Einnahmequelle. Nach einer starken Ausdehnung von Anzeigen im App Store und geplanten neuen Werbeflächen in Apple Maps und Apple Books soll nun auch beim Premium-Fernsehdienst TV+ der Reklame-Rubel rollen. Dabei geht es zunächst um Live-Sport, wo Apple bereits im Rahmen seiner Baseball-Übertragungen Reklame sogar für direkte Konkurrenten wie Google einblendet.

Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet, werde Apples nächster Werbeschritt sich um den geschlossenen Vertrag mit der amerikanischen Fußballliga Major League Soccer (MLS) drehen, die ab 2023 auf Apple TV+ laufen soll. Der Konzern arbeite am Aufbau eines "Werbenetzwerks für Live-Fernsehen". Dazu soll es erstmals direkte Werbeblöcke bei Fußballübertragungen "und verwandten Shows" geben, so informierte Kreise. Apple nimmt derzeit vor allem mit Suchwerbung im App Store rund vier Milliarden US-Dollar jährlich ein. Hier strebt der Konzern mindestens 10 Milliarden Dollar an.

Der Deal mit MLS ist langfristig angelegt. Er läuft über zehn Jahre und umfasst die Ausstrahlung von Spielen sowohl in einem neuen Abodienst als auch bei TV+ direkt – wohl ähnlich, wie dies aktuell bei Baseball-Übertragungen läuft, wo man Topspiele bei TV+ sehen kann, den Rest dann in einem eigenen Dienst von Major League Baseball (MLB). Parallel plant Apple aber auch die Ausstrahlung kostenloser US-Fußballspiele über seine TV-App ohne TV+-Abo. In allen drei Segmenten plane Apple Reklameblöcke, so die informierten Kreise laut Bloomberg.

Während TV-Werbung nicht ungewöhnlich ist – auch wenn sich TV+-Abonnenten fragen dürften, warum sie dafür zahlen sollen –, gibt es im App Store zunehmend Kritik an Apples Werbeinitiative. Zuletzt hatte das Unternehmen seine Einstiegsseite im App Store umgebaut und prominente Reklameflächen freigeräumt. Zudem gibt es nun Reklame auf den wichtigen App-Unterseiten. Entwickler stellten fest, dass dort nicht nur Werbung direkter Konkurrenten, sondern auch Reklame für umstrittene Casino-Apps lief.

Apple reagierte auf die Kritik mit einer "Pausierung" solcher Anzeigen. Dass diese überhaupt im App Store ein Thema sind – der Konzern brüstet sich regelmäßig mit seinem strikten App Review, das schlechte Apps aus dem Laden halten soll –, stört viele Nutzer. Weitere Kritik kommt aufgrund der Tatsache, dass sich Apple überhaupt zum Werbekonzern aufschwingt – parallel zu Maßnahmen gegen das App-Tracking von Konurrenten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)