"Spotify Podcast Ads": Streamingdienst will Podcast-Werbung optimieren

Unternehmen sollen bei Podcasts künftig gezielter ihre Werbung auf Spotify platzieren und deren Wirkung besser nachvollziehen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: norazaminayob/Shutterstock.com)

Von
  • Tanja Dieckmann

Spotify will Unternehmen künftig die Möglichkeit bieten, datengestützte und -gesteuerte Podcast-Werbung zu schalten. Zusätzlich sollen die Werbetreibenden Informationen über die durch ihre Werbung erzielte Wirkung erhalten. Das Werbeformat "Spotify Podcast Ads" und das Werbe-Steuerungstool "Streaming Ad Insertion" (SAI) seien dafür in Deutschland künftig erhältlich.

Der Ankündigung Spotifys zufolge ist es für Werbetreibende bei Podcasts ein Problem, dass Benutzer diese herunterladen. Das "Streaming Ad Insertion"-Tool soll aber auch für bei Spotify heruntergeladene Episoden Informationen über die Häufigkeit der Werbeaufrufe liefern können. So würden die Unternehmen mehr über ihre Zielgruppen erfahren und Daten über die Wirkung ihrer Werbemaßnahmen bekommen.

Spotify kündigt an, dass Werbetreibende in fast allen Podcast-Episoden verschiedene Möglichkeiten zur Platzierung ihrer Werbung angeboten bekommen: unmittelbar, bevor eine Podcast-Episode abgespielt wird, während der Episode an einer im Podcast vorgegeben Stelle oder nach dem deren Ende. Auch bei der Erstellung der Werbung hilft Spotify und stellt ein Netzwerk professioneller Sprecher zu Verfügung – wenn nicht sogar der Podcast-Host selbst die Werbebotschaft spricht.

Nach Spotifys Angaben gibt es eine kontinuierlich wachsende Reichweite von Podcasts: Von den 320 Millionen Spotify-Nutzern hören demnach 22 Prozent regelmäßig Podcasts. Insgesamt gibt es einen großen Trend zum Audio-Streaming.

[Update 22.01.2021 9.30 Uhr: Spotify erlaubt es auch in seiner kostenlosen Version, Podcast-Episoden auf Smartphones und Tablets herunterzuladen. Wir haben diesen Fehler korrigiert.]

Lesen Sie auch

(tdi)