Spotify zeigt die meistgestreamten Künstler 2022

In seinem Jahresrückblick Wrapped informiert Spotify über die meistgehörten Künstlerinnen und Künstler. Es dominiert der Rap – in Deutschland und international.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: Spotify)

Rap und Hip Hop dominieren die Jahreslisten von Spotify: Das schwedische Musikstreamingunternehmen hat mit "Spotify Wrapped" erneut Jahresbestenlisten veröffentlicht. Wrapped spuckt Nutzerinnen und Nutzer individualisierte Listen über die eigenen Hörgewohnheiten aus, informiert aber auch über deutschland- und weltweite Trends.

International meistgestreamt war wie 2020 und 2021 der puerto-ricanische Rapper Bad Bunny, der im Spotify-Ranking vor Taylor Swift liegt. Dass es die US-amerikanische Künstlerin nicht auf Platz 1 geschafft hat, könnte auch an Spotifys Zählmethode liegen: Aus "logistischen Gründen" sammelt Spotify nämlich nur Stream-Daten bis Ende Oktober. Was danach passiert, fließt nicht mehr in die Rankings ein – und Taylor Swifts aktuelles Hit-Album "Midnights" wurde erst am 21. Oktober veröffentlicht.

Dass Spotify keine absoluten Zahlen veröffentlicht, vernebelt die Streaming-Statistik nur zusätzlich. So schreibt Spotify, dass Drake, The Weeknd und BTS die Top 5 der internationalen Streams abschließen. Wie groß die Abstände zwischen den einzelnen Künstlerinnen und Künstlern sind, bleibt aber unklar. Gleiches gilt für die Songs: "As It Was" von Harry Style wurde laut Spotify im vergangenen Jahr (bis Oktober) am häufigsten gestreamt, gefolgt von "Heat Waves" der Band Glass Animals und "Stay" von The Kid LAROI und Justin Bieber.

Auch die deutschen Top-Charts von Spotify präsentieren sich Rap-lastig. Die Liste führen in absteigender Reihenfolge Luciano, RAF Camora, Bonez MC und Cro an. Erst darauf folgt mit Ed Sheeran der meistgehörte nicht deutschsprachige Künstler in den nationalen Spotify-Charts.

Die deutschen Jahrescharts 2022 von Spotify.

(Bild: Spotify)

Neben Musik bietet Spotify auch Podcasts an. 2022 belegten erneut Felix Lobrecht und Tommi Schmitt mit ihrem Podcast "Gemischtes Hack" den ersten Platz, "Fest & Flauschig" von Jan Böhmermann und Olli Schulz rangieren auf Platz 2. Rang 3 belegen die Youtube-Persönlichkeiten Rezo und Julien Bam mit "Hobbylos". International gibt es bei der Podcast-Goldmedaille keine Überraschung: Rang 1 belegt das umstrittene "The Joe Rogan Experience" – obwohl Spotify Anfang des Jahres Dutzende Folgen wegen rassistischen Äußerungen von Host Joe Rogan gestrichen hat.

Eine interessante Statistik spiegelt die Popularität der Netflix-Serie "Stranger Things" wider: In der Kategorie "Throwback", bei der Streams unter mindestens 20 Jahre alten Songs und Alben gezählt werden, dominierte in diesem Jahr Kate Bush. Ihr Song war zuvor prominent in Staffel 4 von "Stranger Things" gezeigt worden. Innerhalb der ersten drei Wochen nach dem Serienstart soll er 137 Millionen Mal gestreamt worden sein.

(dahe)