heise-Angebot

Sprachausgabe für RasPi, Arduino und ESP

Sich Messwerte und Ereignisse per Durchsage melden zu lassen, kann sehr praktisch sein. In der Make 2/21 erklären wir, wie man RasPi und Co zum Sprechen bringt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von
  • Rebecca Husemann

Natürlich kann es ganz einfach cool sein, wenn das eigene Projekt spricht – oft genug ist es aber auch durchaus angezeigt, den Blick nicht von Wichtigerem (etwa dem Straßenverkehr oder der Messspitze) abwenden zu müssen. Wir zeigen die Möglichkeiten zur Sprachausgabe, die sich auf verschiedenen Plattformen anbieten – mit und ohne Online-Unterstützung.

In der neuen Make 2/21 stellen wir verschiedene geeignete Systeme, wie eSpeak, Talkie und Festival vor und zeigen an praktischen Beispielen (wie dem Temperatur-Alarm für den Arduino und dem sprechenden Voltmeter mit ESP8266/32), wie man sie benutzt.

Ärmel hochkrempeln, hier fliegen Funken: Bei jeder Messe-Vorführung ist der Plasmaschneider ein umlagertes Gerät: Nicht nur der spektakuläre Funkenregen sorgt für Aufmerksamkeit, sondern vor allem die Leichtigkeit, mit der das Gerät durch zentimeterdicke Stahlplatten schneidet. Angebote ab 150 Euro machen es nun auch für Maker interessant. Das haben wir uns genauer angeschaut.

Make 2/21

Mehr zum Thema gibt es in Ausgabe 2/21 der Make.

Die nagelneue Ausgabe 2/21 der Make ist online und am Kiosk erhältlich. Mit einem unserer Abos liegt das Heft bereits zum Heftstart im Briefkasten. Außerdem können Sie die Make bequem als Printversion oder PDF im Heise Shop bestellen, bis einschließlich 15.April 2021 sogar versandkostenfrei. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis der Make 2/21. (rehu)