Google Stadia: Rückerstattungen beginnen

Weil Stadia schließt, bekommen User Geld für gekaufte Spiele und Hardware zurück. Nun beginnt Google mit den Rückerstattungen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Google)

Google beginnt mit Rückerstattungen für Stadia-Spiele und -Hardware. In einer aktualisierten FAQ informiert das Unternehmen über die nächsten Schritte. Seit dem 9. November versuche man, Transaktionen über das ursprünglich gewählte Zahlungsmittel zurückzuerstatten, schreibt Google darin.

Die Stadia-Server sollen am 18. Januar 2023 abgeschaltet werden, weil der Cloud-Gaming-Dienst hinter den Erwartungen von Google zurückblieb. Nutzerinnen und Nutzer sollen alle Summen, die sie für Stadia-Spiele und Hardware wie Controller ausgegeben haben, zurückbekommen. Dieser Vorgang ist in der Spielebranche so einzigartig. Nur Abogebühren werden nicht erstattet.

Sollten Rückerstattungen nicht über das ursprünglich gewählte Zahlungsmittel möglich sein, will Google Nutzerinnen und Nutzer per E-Mail kontaktieren. Diese Nachricht sollen Anleitungen beinhalten, mit denen man alternative Erstattungsmethoden einrichten kann, heißt es in der FAQ.

Bis alle Zahlungen zurückerstattet sind, könnte noch einige Zeit vergehen: "Wir gehen davon aus, dass die meisten Erstattungen bis zum 18. Januar 2023 verarbeitet werden", schreibt Google. "Bitte wenden Sie sich nicht deswegen an den Kundensupport, da er Ihre Erstattung während dieser Zeit nicht beschleunigen kann."

Geld für gekaufte Hardware bekommen Nutzerinnen und Nutzer von Google erstattet, ohne die jeweiligen Geräte einschicken zu müssen. User können ihre Stadia-Controller also behalten, ohne auf Rückzahlungen verzichten zu müssen. Wie umfangreich die Stadia-Gamepads noch genutzt werden können, bleibt aber offen: Googles Stadia-Controller ist vorrangig für das Zocken über den gleichnamigen Cloud-Dienst ausgerichtet. Er verbindet sich daher nicht per Bluetooth, sondern direkt per WLAN mit dem Service. Bislang hat Google die Bluetooth-Funktion für die Stadia-Gamepads nicht freigeschaltet, sie können daher nur kabelgebunden verwendet werden.

Google Stadia wird am 18. Januar 2023 abgeschaltet. Google begründet den Schritt mit enttäuschenden Nutzerzahlen. Schon jetzt hat Google den Stadia-Store deaktiviert, auch der Stadia-Controller kann nicht mehr gekauft werden. Ingame-Transaktionen bei gekauften Spielen blockiert Google mittlerweile ebenfalls.

(dahe)