Starkes Wachstum: Ist BeReal die nächste große Social-Media-App?

Die App aus Frankreich setzt anders als Instagram und Co. besonders auf Authentizität. Vor allem in der so genannten Generation Z ist sie derzeit sehr beliebt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: BeReal)

Von
  • Malte Kirchner

Die französische App BeReal fällt derzeit mit stark wachsenden Downloadzahlen auf. In einem Bericht des US-Nachrichtenportals Axios wird sie als heißer Anwärter für die nächste große Social-Media-App gehandelt. Besonders beliebt sei BeReal, das für iOS und Android verfügbar ist, in der so genannten Generation Z, also den zwischen den Jahren 1997 und 2012 Geborenen, berichtet Axios auf Grundlage verschiedener Statistikdienste.

BeReal setzt anders als Instagram, TikTok und andere beliebte soziale Netzwerke besonders auf Authentizität. Um diese zu erreichen, erhalten Nutzerinnen und Nutzer nur wenig Gelegenheit, gestellte Bilder zu machen. So erhalten Freundeskreise zu einer zufällig gewählten Uhrzeit eine Pushbenachrichtigung. Nach Erhalt haben sie zwei Minuten Zeit, um ein Foto aufzunehmen und mit den anderen zu teilen. Bei diesem Foto macht die App von beiden Kameras, auf der Vorder- und auf der Rückseite, Gebrauch, um auch die fotografierende Person im Bild zu zeigen. Auch die Reaktionen fallen persönlicher aus, mit sogenannten RealMojis. Dabei handelt es sich um Porträtfotos derjenigen, die einen Post kommentieren. BeReal hält auch keine Möglichkeiten vor, Bilder zu bearbeiten.

Während im Dezember knapp eine halbe Million Downloads im App Store verzeichnet wurden, steigerte sich BeReal von Monat zu Monat auf zuletzt 2,1 Millionen Abrufe im März, berichtet Axios unter Berufung auf Zahlen von AppTopia. Die Zahl der Nutzer sei seit Anfang des Jahres um 315 Prozent gewachsen. Neu ist die App allerdings nicht: Sie wurde bereits im Dezember 2019 veröffentlicht. Die meisten Downloads habe sie jedoch in diesem Jahr verzeichnet.

Der Erfolg der App bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass sie in die Fußstapfen der großen Social-Media-Riesen tritt. In den vergangenen zwei Jahren feierten Apps wie das Audionetzwerk Clubhouse oder die Puzzle-App Wordle große Erfolge – zumindest Clubhouse büßte seine Popularität nach einigen Monaten aber wieder ein.

(mki)