Starlink: Grünes Licht in Kolumbien

Kolumbiens Regierung erteilt Starlink die Zulassung. Die Genehmigung soll die Einführung neuer Technologien wie das Internet der Dinge oder 5G fördern.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: CG Alex/Shutterstock.com)

Von
  • Andreas Knobloch

Das kolumbianische Ministerium für Informationstechnologien und Kommunikation (MinTIC) hat dem Satelliten-Internetunternehmen Starlink von Elon Musk die Betriebserlaubnis erteilt, in Kolumbien tätig zu werden. Mit Hilfe der Technologie sollen insbesondere schwer zugängliche Regionen des Landes mit dem Internet verbunden werden. Auch hofft die Regierung, mit der Zulassung die Einführung neuer Technologien wie das Internet der Dinge oder 5G in Kolumbien zu fördern.

"Auf unserem Weg, die digitale Kluft unter allen Gesichtspunkten zu schließen, wird der Eintritt dieses neuen Unternehmens in das Land eine wesentliche Verbesserung der Anbindung der Regionen bedeuten, denn dank der Satellitentechnologie von Akteuren wie Starlink wird sich das Marktangebot erweitern, und dank der in der Vorteile der neuen Regelung können die Gelder, die das MinTIC nicht mehr in Form von Zahlungen für die Frequenznutzung erhält, zur Verbesserung des Dienstes für den Endnutzer reinvestiert werden", zitieren kolumbianische Zeitungen die zuständige Ministerin Carmen Ligia Valderrama Rojas.

Die Genehmigung wurde auf der Grundlage der Resolution 376 (PDF) erteilt, mit der eine neue Satellitenregelung für das Land eingeführt wird, die den Sektor modernisieren und die Parameter für die Entschädigung für die Frequenznutzung aktualisieren soll. Die Genehmigung zur Nutzung der Frequenzen für Satellitendienste durch Starlink kann unter anderem für die Übertragung von Radio-, Fernseh- und Mobilfunknetzen genutzt werden.

Mittelfristig hofft die Regierung, dass neue Akteure wie Starlink verstärkt ins Land kommen werden, während die Unternehmen, die bereits mit dieser Technologie in Kolumbien arbeiten, ihre Dienste modernisieren dürften.

Das SpaceX-Projekt Starlink zum Aufbau eines zusammenhängenden Internet-Netzwerks mit Tausenden von Satelliten ist ein ehrgeiziges Projekt von Elon Musk, das Verbrauchern überall auf der Welt Hochgeschwindigkeits-Internet liefern soll. Ende vergangenen Jahres verhandelte Brasiliens Regierung mit SpaceX, um Starlink-Internet in den Amazonas zu bringen.

Auch in der Ukraine ist Starlink mittlerweile verfügbar. Wenige Tage nach Russlands Angriff wurde der Dienst freigeschaltet und Tausende Antennen geliefert. Laut ukrainischer Regierung kommen über Starlink jeden Tag über 150.000 Menschen ins Internet. Zudem benutzen die ukrainischen Streitkräfte die Technik beim Drohnenkrieg gegen russische Panzer und Truppen. Berichten zufolge ist auch die Bundeswehr an Starlink interessiert.

(akn)