Start der Pluto-Sonde erneut verschoben

Ein Stromausfall hat für eine erneute Startverzögerung gesorgt. Nun soll die Sonde am morgigen Donnerstag abheben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 28 Beiträge

Der Start der NASA-Sonde New Horizons an Bord einer Atlas-V-Rakete ist erneut verschoben worden. Nachdem gestern der Start der Sonde, die den Pluto erkunden soll, wegen heftiger Windböen abgesagt wurde, traten heute technische Probleme auf. Stürme hätten unter anderem an der Johns Hopkins University in Laurel, Maryland, wo die Mission überwacht werden soll, für einen Stromausfall gesorgt, heißt es auf der NASA-Homepage. Für einen neuen Starttermin am morgigen Donnerstag komme ein Zeitfenster in Frage, das von 13:08 bis 15:07 Uhr EST reicht.

Das Startfenster für die Mission schließt sich am 14. Februar. New Horizons müsste allerdings bis zum 3. Februar starten, wenn die Sonde durch die Schwerkraft des Jupiter zusätzlich beschleunigt werden soll. So könnte die Sonde Pluto und seinen Trabanten Charon im Jahr 2015 erreichen. Ohne die Beschleunigung würde sich die Reise um fünf Jahre verlängern. Sieben Instrumente an Bord sollen die Himmelskörper im Vorüberflug erkunden. (anw)