"State of The Fold": Update und Fragerunde der Folding@home-Leitung

Das Team rund um das dezentralisierte Rechenprojekt Folding@home gibt in einem Youtube-Video Einblick in aktuelle Entwicklungen und beantwortet Fragen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: c't)

Von
  • Mark Mantel

Seit mehr als einem Jahr hilft Folding@home (FAH) nun schon bei der Erforschung des Coronavirus SARS-CoV-2. Das Projekt verteilt Rechenaufgaben, die beispielsweise simulieren, wie sich verschiedene Wirkstoffe auf das Spike-Protein des Virus zum Andocken an Hostzellen theoretisch verhalten. Das ersetzt(e) nicht die komplette Laborarbeit, grenzt den Kreis potenzieller Wirkstoffe aber stark ein.

In einem Youtube-Video mit dem Titel "State of The Fold" gibt FAH-Leiter Dr. Greg Bowman am Abend des 11. Juni 2021 um 20:30 Uhr deutscher Zeit ein Update rund um das Geschehen von Folding@home. Die Präsentation wurde im Vorfeld aufgezeichnet; das Projektteam wird aber parallel den Chat begleiten und Fragen beantworten.

Die ersten Impfstoffe zur Vorbeugung von COVID-19-Erkrankungen sind inzwischen zwar längst zugelassen, die Forschung rund um die Viruserkrankung dauert jedoch an. Und auch die Erforschung anderer Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Parkinson geht seit vielen Jahren mit Hilfe von Folding@home weiter.

F@h Science 2021 - The State of The Fold by Director Greg Bowman

Die c't-Redaktion hat im März 2020 ein eigenes Team ins Leben gerufen, dem Tausende Leser beigetreten sind. Manche haben zwischendurch Rechenleistung gespendet, andere sind bis heute dabei. Die Heise Falter befinden sich mit mehr als 3,8 Millionen erledigten Aufgabenpaketen, sogenannten Work Units (WU), und gut 111 Milliarden Punkten inzwischen auf Platz 18 der Weltrangliste von Folding@home – zwei Platzierungen besser als noch Mitte Mai 2021. Derzeit falten mehr als 700 aktive Nutzer Proteine in unserem Team.

Lesen Sie auch

Die eingesetzte Hardware der c't-Redaktion ändert sich je nachdem, welche Prozessoren und Grafikkarten derzeit zur Verfügung stehen. In der Redaktion falten weiterhin Dutzende GPUs mit einer theoretischen Rechenleistung von mehreren Hundert (FP32-)TFlops im Folding@home-Netzwerk.

(mma)