Statistik der Woche: US-Firmen bei Patenten für Flugtaxis führend

Die Patentanmeldungen für Flugtaxis gehen konstant nach oben, wie unsere Infografik zeigt. Mit dabei sind auch die deutschen Firmen Volocopter und Lilium.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Markt und Patente für Flugtaxis
Von
  • René Bocksch

Sind Flugtaxis die Zukunft der urbanen Mobilität? An dieser Vision arbeiten Start-ups weltweit, auch in Deutschland nimmt der Gedanke des innerstädtischen Personentransports durch die Luft mit Unternehmen wie Lilium und Volocopter konkrete Formen an.

Statistik der Woche

(Bild: 

shutterstock/3dmask

)

In unserer wöchentlichen Rubrik präsentieren wir Zahlen, Kurven und Diagramme aus Technologie und Wissenschaft.

Seit 2016 hat sich die Anzahl der Patentanmeldungen mit Wirkung für den deutschen Markt etwa verdreifacht. Im Jahr 2020 zählte das Deutsche Patent- und Markenamt 583 neu angemeldete Patente. Dabei sind die USA mit Sicherheit der größte Innovationstreiber – 42,2 Prozent aller zwischen 2016 und 2020 angemeldeten Patente stammen von US-Firmen. Deutschland verzeichnet mit 16,5 Prozent den zweitgrößten Anteil bei Patentanmeldungen gefolgt von Frankreich (7,6 Prozent), China (7 Prozent) und Japan (4,9 Prozent).

Um “Urban Air Mobility” und Flugtaxis hat sich in den vergangenen Jahren eine lebhafte Start-up-Szene entwickelt. Wie die Statista-Grafik zeigt, zieht besonders das US-Unternehmen Joby Aviation Investoren an und brachte es Ende 2020 bereits auf eine Finanzierung von über 800 Millionen US-Dollar Fremdkapital. Die Podiumsplätze werden von deutschen Pendants Lilium (392 Mio. US-Dollar) und Volocopter (135 Mio. US-Dollar) komplettiert. Letztere haben einen Coup gelandet, der die deutschen Flugtaxis einen enormen Schritt weiterbringen wird. In Singapur sollen ab 2024 fliegenden Taxen den Luftraum erobern – den Zuschlag erhielt Volocopter, das auch einen Entwicklungsstandort in Singapur besitzen. Zudem hat auch die Stadt Paris bereits Interesse an dem Konzept der badischen Firma bekundet.

Mehr von MIT Technology Review Mehr von MIT Technology Review

In Deutschland ist man indes noch skeptisch gegenüber fliegenden Taxen eingestellt. Die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Umfrage denken, dass Flugtaxis nicht für individuelle Mobilität eingesetzt werden sollten. Anders ist es bei medizinischen Notfällen – hier halten 63 Prozent urbane Fluggeräte für eine praktische Alternative zum Rettungswagen und Hubschraubern. Flugtaxis prinzipiell gar nicht einsetzen würden etwa 31 Prozent. Demgegenüber stehen jedoch 51 Prozent, die diese Meinung nicht unterstützen.

Lesen Sie auch

(jle)