Statt VPN: Cloudflares Magic WAN verbindet Unternehmensnetze

Mit Magic WAN und Magic Firewall will Cloudflare Unternehmensnetzwerke neu erfinden. Verbindungen sollen im Vergleich zu MPLS schneller und sicherer sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von
  • Jonas Volkert

Cloudflare hat mit Magic WAN ein Wide Area Network Tool für Unternehmensnetzwerke vorgestellt. Teil des Releases ist auch das Sicherheitswerkzeug Magic Firewall. Der Dienst soll klassische Multiprotocol-Label-Switching-Architekturen (MLPS) ablösen und ist Teil des cloud-basierten Network-as-a-Service-Angebots Cloudflare One.

Magic WAN verbindet jegliche Datenquellen von Unternehmen, von einzelnen Geräten, Büros und Servern, über Cloud-Dienste und Rechenzentren, über das Content Delivery Network (CDN) von Cloudflare miteinander, ohne dabei auf Zusatzhardware angewiesen zu sein. So soll im Vergleich zu klassischen VPN-Verbindungen zum einen die Verbindungsgeschwindigkeit, zum anderen aber auch die Sicherheit verbessert werden.

Magic Firewall soll es ermöglichen, Sicherheitsregeln für den gesamten Unternehmenstraffic durchzusetzen, um auch die in letzter Zeit häufigeren Verbindungen von Mitarbeitern im Home-Office abzusichern. Von einem zentralen Dashboard aus können beispielsweise öffentliche und private Routing-Richtlinien festgelegt werden.

Magic WAN ist vorerst in einer limitierten Beta-Version verfügbar, wie aus dem Blogbeitrag von Cloudflare hervorgeht. Ein allgemeines Release-Datum ist noch nicht bekannt. Bereits 2018 hatte Cloudflare mit Access eine Alternative zu Unternehmens-VPNs vorgestellt, zuletzt hatte Google Ende Januar seine Variante der Remote-Verbindung mit der Version Enterprise des Zero-Trust-Proxy BeyondCorp überarbeitet.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(jvo)