Steam: Native Spiele für ARM-Macs müssen auf x86-Übersetzungsschicht ausweichen

"Total War: Rome Remastered" soll nativ auf M1-Macs laufen. Beim Kauf in Steam wird vorerst aber auf die x86-Fassung zurückgeschaltet, warnt der Publisher.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Total War Rome Remastered

(Bild: Sega)

Von
  • Leo Becker

Die populäre Spieleplattform Steam kann Spiele vorerst offenbar nicht in nativer Fassung für ARM-Macs ausliefern – auch wenn der jeweilige Spieletitel bereits für die Geräte mit Apples M1-Chip angepasst wurde. Wer das Ende April erscheinende "Total War: Rome Remastered" bei Steam kauft, muss die Neuauflage des gleichnamigen Strategiespielklassikers auf ARM-Macs vorerst in Apples x86-Übersetzungsschicht Rosetta 2 laufen lassen, wie die Sega-Tochter Creative Assembly mitteilte. Das Spiel liege selbst aber nativ für ARM64 vor.

Der Steam-Client unterstütze ARM-Macs "leider nicht", erläutert die Spieleentwicklerfirma. Erst sobald das der Fall ist, könne das Spiel nativ auf Apples neuen Macs laufen. Creative Assembly will "Total War: Rome Remastered" parallel auch über den Mac App Store anbieten, dort soll es sofort in der universellen Fassung verfügbar sein, die nativ für ARM- und Intel-Macs ausgelegt ist. Das Spiel kostet 30 Euro, Käufer des Originalspiels erhalten es auf Steam vorübergehend zum halben Preis.

Wann Steam seinen macOS-Client für ARM-Macs anpassen will, bleibt unklar. Bislang gibt es keine Informationen oder Zeitvorgaben zu einem entsprechenden Vorhaben. Auch der vor Kurzem erst frisch veröffentlichte Steam-Link-Client liegt bislang nicht nativ auf ARM-Macs vor, obwohl Steam Link als iOS-App längst für ARM-Prozessoren ausgelegt ist.

"Total War: Rome Remastered": Screenshots (5 Bilder)

(Bild: Sega)

"Total War: Rome Remastered" ist die überarbeitete Fassung des 2004 erschienenen Strategiespiels "Rome: Total War", sie enthält beide Erweiterungen für das Originalspiel sowie grafische Anpassungen, darunter die Unterstützung höherer Auflösungen und neue Texturen sowie Effekte. Das Spiel erscheint auch für Windows und Linux.

Mit welchen Einbußen Mac-Spieler rechnen müssen, wenn sie "Total War: Rome Remastered" in Rosetta zocken, bleibt vorerst offen – Creative Assembly hat keine Benchmarks veröffentlicht. Im Mac-&-i-Test von MacBook Air, MacBook Pro und Mac mini mit M1-Chip zeigte sich, dass Spiele oft akzeptabel bis gut in Rosetta 2 laufen, aber mit teils erheblichen Einbußen bei der Framerate zu rechnen ist. Das bereits für den M1 optimierte World of Warcraft lief auf den neuen Macs schneller und leiser als auf einem Intel-MacBook-Pro mit dediziertem Grafikchip (Radeon Pro 560x).

(lbe)