Steht der Kryptowährungsmarkt vor einem Erdbeben?

Die US-Justiz ermittelt gegen Führungskräfte des Stablecoin-Betreibers Tether wegen möglichen Bankbetrugs. Eine Anklage könnte den Stablecoin-Markt erschüttern.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 219 Beiträge
Bitcoin

Der in Tokio ansässige Marktplatz Mt. Gox war die größte Handelsplattform für die digitale Krypto-Währung.

(Bild: dpa, Jens Kalaene/Archiv)

Von
  • Andreas Knobloch

US-Bundesstaatsanwälte untersuchen, ob Tether den Banken verheimlichte, dass Transaktionen mit Krypto verbunden waren. Das schreibt die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf drei Personen mit direktem Wissen über die Angelegenheit. Da die Untersuchung vertraulich sei, wollten sie nicht genannt werden.

Die strafrechtlichen Ermittlungen des US-Justizministeriums konzentrieren sich demnach auf das Verhalten von Tether in seiner Entstehungsphase vor mehreren Jahren, so Bloomberg. Laut einer der Quellen schickten die Bundesstaatsanwälte Schreiben an Führungskräfte von Tether und informierten sie, dass sie Ziel einer Untersuchung sind. Über eine Anklageerhebung soll in den kommenden Wochen entschieden werden.

Ein möglicher Strafprozess könnte das Vertrauen in den sogenannten Stablecoin-Markt, der die Liquidität in Bitcoin untermauert, nachhaltig erschüttern. Die Ermittlungen erfolgen, da die US-Regierung ein erhöhtes Interesse an einer Kontrolle von Kryptowährungen zeigt. So hatte US-Finanzministerin Janet Yellen im Januar eine Bitcoin-Regulierung ins Spiel gebracht. Tether sagte vergangene Woche gegenüber CNBC, dass eine Prüfung im Gange sei und innerhalb von Monaten abgeschlossen würde. Allerdings verspricht das Unternehmen dies seit Jahren.

Tether wurde im Jahr 2014 als Brücke zwischen den traditionellen Bankensystemen und dem aufstrebenden Kryptomarkt geschaffen. Tether ist ein Stablecoin. 1 Tether (USDT) ist immer 1 US-Dollar (USD) wert. Heute sind rund 62 Milliarden US-Dollar an Tether-Stablecoins im Umlauf. Angeblich sind sie durch eine gleiche Menge an Bargeld, Schuldverschreibungen, Unternehmensanleihen oder anderen Vermögenswerten gesichert. D.h. hinter jedem USDT steckt ein US-Dollar. Der Tether-Stablecoin wird von Anlegern verwendet, um Bitcoin zu handeln, ohne Krypto in Fiat-Geld tauschen zu müssen, das dies zusätzliche Zeit und Geld kostet. Es wird geschätzt, dass Tether mehr als die Hälfte aller Bitcoin-Trades untermauert.

"Tether hat routinemäßig einen offenen Dialog mit den Strafverfolgungsbehörden, einschließlich des Justizministriums, als Teil unserer Verpflichtung zur Zusammenarbeit und Transparenz", so das Unternehmen gegenüber Bloomerg.

Doch neben den nun bekannt gewordenen strafrechtlichen Ermittlungen steht der Vorwurf im Raum, Tether habe viel mehr USDT ausgegeben, als es US-Dollar eingenommen hat. Von Kryptowährungsinvestoren im Oktober 2019 eingereichte Klagen behaupten, dass Tether verwendet wird, um den Preis von Bitcoin zu manipulieren. Demnach würden USDT ohne US-Dollar-Deckung ausgegeben und dann verwendet, um Bitcoins auf Plattformen wie Bitfinex zu kaufen. Die Bitcoins würden dann für US-Dollar verkauft, und der Erlös wird auf Konten eingezahlt, die später die Dollar-Deckung bestätigen. Das würde bedeuten, dass Tether den Kurs von Bitcoin künstlich erhöht. Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, hätte dies gewaltige Auswirkungen auf das Vertrauen in Bitcoin und den Kryptowährungsmarkt generell. (akn)