Steuerung nur per Siri: Apple führt günstigeres Apple-Music-Abo ein

Ein Abonnement von Apple Music gibt es bald für 5 Euro pro Monat. Der Zugriff ist dann aber ausschließlich auf Sprachsteuerung mit Siri beschränkt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge
Apple Music Voice

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Apple bietet seinen Musik-Streaming-Dienst künftig schon zum halben Abo-Preis an – die Steuerung ist dann jedoch allein über Siri möglich. Das neue "Apple Music Voice" soll 5 Euro pro Monat kosten und noch im Herbst in ersten Ländern eingeführt werden, darunter auch Deutschland und Österreich, wie Apple am Montagabend auf einer Keynote ankündigte (siehe auch Mac & i-Liveticker). Das Abonnement schließt den Zugriff auf den kompletten Apple-Music-Katalog ein und lässt sich auf allen Siri-fähigen Apple-Geräten nutzen, darunter auch im Auto mit CarPlay. Ein "unbegrenztes Überspringen von Songs" ist möglich, heißt es im Kleingedruckten.

Das Streaming mit der Apple-Music-App und anderen Geräten mit Apple-Music-Integration scheint nicht vorgesehen zu sein, ebensowenig wie die Unterstützung von Android. Erweiterte Funktionen wie verlustfreie Audiowiedergabe und 3D Audio mit Dolby Atmos fehlen bei "Apple Music Voice" außerdem, ebenso wie die Synchronisation von eigenen Musiktiteln zwischen allen Geräten. Wie beim normalen 10-Euro-Abo für Einzelpersonen ist nur ein gleichzeitiger Stream bei Apple Music Voice möglich.

Apple Music soll um neue Playlists erweitert werden, die besonders auf die Steuerung per Stimme ausgelegt sind und "verschiedene Stimmungen und Aktivitäten" abdecken sollen, wie Apple betonte. Als Beispiele nannte Apple "Dinner", "Day Dreaming", "Game Night" oder "Family Vacation". Die erweiterten Wiedergabelisten werden auch in den anderen Apple-Music-Abostufen verfügbar sein.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Das Voice-Abo lässt sich direkt über Siri per Sprachbefehl abonnieren, der Gratistestzeitraum beträgt sieben Tage und endet dann. Das Testabo verwandelt sich also – im Unterschied zum normalen Testzeitraum – nicht automatisch zu einem kostenpflichtigen Abonnement. Apple versucht mit dem Angebot, eine breitere Kundschaft anzusprechen und kontert zugleich ein ähnliches Abomodell des Konkurrenten Amazon, der seinen Streaming-Dienst Music Unlimited als Echo-Version für 4 Euro pro Monat anbietet.

Käufer von AirPods – darunter die neuen AirPods 3 – und Käufer bestimmter Beats-Modelle (Beats Studio Buds, Powerbeats Pro oder Beats Solo Pro) können Apple Music nun außerdem für ein halbes Jahr kostenlos ausprobieren.

(lbe)