Steven Spielberg produziert mehrere Netflix-Filme

Netflix hat Hollwood-Star Steven Spielberg und seine Firma Amblin Partners für mehrere Filme über mehrere Jahre gewonnen. Ein Coup für den Streaming-Anbieter.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge
Steven Spielberg in Anzug

Steven Spielberg auf der San Diego Comic Con 2017

(Bild: Gage Skidmore CC BY-SA 2.0)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Netflix feiert einen Coup in Hollywood: Der Streaming-Anbieter hat einen Vertrag mit Steven Spielbergs Produktionsfirma Amblin Partners geschlossen. Über mehrere Jahre soll Amblin mehrere Filme pro Jahr für Netflix produzieren, wobei sich auch Spielberg einbringen soll. Beide Seiten überhäufen einander mit Lorbeeren.

Details über die Zusammenarbeit bleiben sie in ihrer Mitteilung jedoch schuldig. Die Beteiligten verraten weder, für wieviele Jahre der Vertrag geschlossen wurde, noch wieviele oder welche Art von Filmen geplant sind. Auch das Budget bleibt geheim.

Dennoch freut sich Netflix zurecht. Spielberg ist ein Gigant des klassischen Hollywood-Kinos, und das das fünfte Jahrzehnt in Folge. Vor allem als Produzent und Regisseur hat er sich hervorgetan. Auf den Durchbruch mit Der weiße Hai 1975 folgten Kassenschlager wie Unheimliche Begegnung der dritten Art, E.T., Falsches Spiel mit Roger Rabbit, A.I., Minority Report oder Schindlers Liste (der erste oscarprämierte Schwarz-Weiß-Film nach dem Ende der Schwarz-Weiß-Ära), sowie Goldesel-Reihen wie Zurück in die Zukunft, Indiana Jones, Men in Black, Transformers, Gremlins, oder Jurassic Park.

Lesen Sie auch

Die Kooperation zeigt, dass Netflix sich auch in Hollywood Ansehen und Respekt erarbeitet hat. Sie ist gleichzeitig Ausdruck einer bestimmten Strategie: Während andere Filmstudios eigene Streamingdienste aufsetzen oder andere Streamer Filmstudios übernehmen, setzt Netflix weiterhin auf Produktion durch Dritte. Vielleicht streamt Netflix bald auch Spiele.

Amblin Partners hat bereits Streifen für Netflix hergestellt. Besonders erfolgreich ist The Trial of the Chicago 7. Dieser Film konnte dieses Jahr sechs Oscarnominierungen verbuchen. Ursprünglich war das Projekt für Paramount Pictures (ViacomCBS) gedacht. Paramount hat es allerdings an Netflix verkauft. Insgesamt – also nicht nur für Netflix – plant Amblin dieses Jahr nicht weniger als 60 Filme herauszubringen.

Spielberg hat Amblin Partners 2015 mit drei Kollegen als "Storyteller Distribution Co." gegründet. Zu den Teilhabern zählen Reliance Entertainment, Entertainment One (Hasbro), Alibaba und Universal Pictures (Comcast). Amblin Partners ist nicht zu verwechseln mit der 1981 von Spielberg gegründeten Firma Amblin Entertainment, die namhafte Blockbuster produziert hat. Amblin-Partners-Werke werden in der Regel durch Amblin Entertainment, Dreamworks, und bald Netflix vertrieben. Amblin' (Deutsch: schlendernd) ist der Titel eines 1968 gedrehten Kurzfilms. Spielberg schrieb damals das Drehbuch, produzierte und schnitt den Film. Er gilt als erstes professionelles Werk des späteren Hollywood-Stars.

Spannend wird sein, zu sehen, ob und welche Filme Netflix für Vorführungen in Kinos freigibt. Die öffentliche Vorführung in einem Kino in Los Angeles für mindestens eine Woche ist Voraussetzung für eine Oscar-Nominierung (mit Ausnahmen für die Coronavirus-Pandemie). Dieses Minimum könnten Spielberg zu wenig sein. Er hat öffentlich die Wichtigkeit des Kinovertriebs betont. Nur online gestreamte Filme könnten sich Emmys verdienen, sollten laut Spielberg aber weiterhin keine Oscars bekommen.

(ds)