Streaming-Wars: Apple setzt auf Martin Scorsese

Apple sichert sich mit einem mehrjährigen Deal Zugang zu Filmprojekten des einflussreichen Regisseurs, der zuletzt noch mit Netflix zusammenarbeitete.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

Killers of the Flower Moon soll erst ins Kino kommen – dann zu Apple TV+.

(Bild: UCI Kinowelt)

Von
  • Leo Becker

Mit erheblichem Geldeinsatz und Staraufgebot will Apple seinen Streaming-Dienst TV+ weiter ausbauen: Ein auf mehrere Jahre geschlossener Deal mit Martin Scorsese und dessen Produktionsfirma Sikelia Productions wird Apple einen "First Look" auf alle kommenden Spielfilm- und TV-Projekte des einflussreichen Regisseurs geben, wie das Branchenblatt Deadline berichtet.

Den Anfang mache der Thriller "Killers of the Flower Moon" mit Leonardo DiCaprio und Robert De Niro in den Hauptrollen.

An Scorseses Verfilmung des gleichnamigen Sachbuches über eine Mordserie in Oklahoma und die Gründung des FBI war vorausgehenden Berichten zufolge auch Netflix interessiert. Der Streaming-Marktführer hatte mit "The Irishman" schon das vorausgehende Werk des Regisseurs finanziert und für den eigenen Streaming-Dienst gewinnen können.

Für "Killers of the Flower Moon" erhielt allerdings Apple den Zuschlag, der Konzern habe sich das mindestens 180 Millionen US-Dollar kosten lassen, schreibt Deadline. Ebenso wie The Irishman soll Killers of the Flower Moon anfangs auch im Kino gezeigt werden – und dürfte im Anschluss exklusiv auf Apple TV+ landen.

Scorsese, der Bereits als Teil von New Hollywood in den 70ern Erfolge feierte, kann auf eine lange Erfolgsgeschichte mit vielen preisgekrönten Spielfilmen zurückblicken, darunter beispielsweise Taxi Driver, Raging Bull,Good Fellas, Gangs of New York, Departed oder The Wolf of Wall Street.

Apple konzentrierte sich anfangs auf Deals mit kleineren Produktionsstudios und richtet auch ein eigenes Filmstudio ein, das zum Start den dritten Teil der Weltkriegs-Erfolgsserie "Band of Brothers" umsetzen soll. Zuletzt hat Apple dann einen First-Look-Deal mit Ridley Scotts Scott Free Production geschlossen sowie mit Leonardo DiCaprios Appian Way Productions. Mit Greyhound gab Tom Hanks' jüngster Spielfilm gerade ein Streaming-Debüt auf TV+ – statt im Kino.

Im Unterschied zur Streaming-Konkurrenz setzt TV+ bislang fast ausschließlich auf eigene Inhalte, entsprechend klein fällt das Angebot bislang aus – allerdings kostet Apples Streaming-Dienst mit 5 Euro pro Monat auch weniger als andere Dienste. Beim Kauf neuer Hardware legt Apple zudem ein Jahresabo für TV+ bei, so dass ein Anteil der Abonnenten derzeit noch nicht aktiv dafür bezahlen.

Lesen Sie auch

(lbe)