Streit um Fortnite: Epic bringt Beschwerde gegen Apple und Google nach Europa

Der Rauswurf von Fortnite verstößt nach Epics Ansicht auch gegen EU- und britisches Recht. Apple müsse iOS für den Epic Games Store öffnen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Der Fortnite-Macher Epic Games weitet sein Vorgehen gegen Apple und Google aus: Nach USA und Australien hat der Spielekonzern nun auch in Großbritannien eine Wettbewerbsbeschwerde gegen beide Konzerne eingereicht. Sowohl Apple als auch Google würden mit den Vorgaben rund um den App-Vertrieb für iOS und Android ihre Marktmacht missbrauchen und durch ihr wettbewerbswidriges Verhalten in Großbritannien und EU gegen EU-Recht (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) verstoßen, heißt es in den vom britischen Competition Appeal Tribunal veröffentlichten Eingaben.

Apple erlaubt den App-Bezug für iPhones und iPads nur über den eigenen Store und setzt voraus, dass digitale Inhalte nur über die eigene Bezahlschnittstelle gekauft werden dürfen, führt Epic Games gegen Apple ins Feld – das nutze der Konzern, um "unfaire Preise" zu veranschlagen. Google respektive Alphabet wird von Epic vorgeworfen, den Wettbewerb durch alternative App-Läden einzuschränken. Der Google Play Store setze voraus, dass In-App-Käufe über Googles Bezahlschnittstelle erfolgen und verlange dafür ebenfalls "unfaire Preise".

In dem Streit geht es sowohl um Plattformzugang als auch die Vorgaben rund um Bezahlsysteme: Epic Games will erreichen, dass Apple und Google alternative Bezahlschnittstellen in ihren Stores zulassen und Apple alternative App-Läden erlaubt.

Im vergangenen August hatte Epic Games heimlich seine eigene Bezahlschnittstelle in Fortnite integriert, über die sich die In-Game-Währung V-Bucks zu einem niedrigeren Preis beziehen ließ als über Apples und Googles ebenfalls eingebaute Bezahlschnittstelle, bei deren Nutzung jeweils eine 30-Prozent-Provision an den Betriebssystemhersteller zu entrichten ist. Sowohl Apple als auch Google warfen Fortnite daraufhin aus ihren App-Läden, es folgten Epics Wettbewerbsbeschwerden und eine Gegenklage von Apple wegen Vertragsbruch.

Mit der Beschwerde beim Competition Appeal Tribunal will Epic nun eine Rückkehr von Fortnite auf die Smartphone-Plattformen in Großbritannien erzwingen und zwar mit der eigenen Bezahlschnittstelle. Apple dürfe außerdem einen Download des Epic Games Store auf Apple-Geräten nicht länger unterbinden, heißt es in der Beschwerde. Google solle es untersagt werden, eine Vorinstallation seines Play Stores auf Android-Geräten zu erfordern oder diesem eine bevorzugte Behandlung durch Dritthersteller zu verschaffen.

Lesen Sie auch

(lbe)