Umfrage: Entwickler programmieren in der Freizeit weiter

Die jährliche JetBrains-Studie zum Entwicklerökosystem will aufzeigen, was die Programmierwelt umtreibt. Unter Befragten ist JavaScript meistverwendete Sprache.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge

(Bild: JetBrains.com)

Von

Laut der vierten Ausgabe der jährlich neu aufgelegten Studie "State of the Developer Ecosystem" ist Java weiterhin die beliebteste Programmiersprache unter Befragten. JavaScript ist allerdings die beruflich meistverwendete Sprache (knapp vor Java und Python).

Hinter der Studie steht JetBrains, ein tschechischer Anbieter von Entwicklungsumgebungen (IDEs) und Werkzeugen für die gebräuchlichsten Programmiersprachen. Laut Firmenangabe zählt das Unternehmen weltweit rund 8 Millionen IT-Profis zu seinen Kunden. Auf die Umfrage antworteten zu Jahresbeginn 2020 rund 34.000 Teilnehmer, die Angaben von etwas unter 20.000 Entwicklern aus 18 Ländern fließen in den nun veröffentlichten Bericht ein. Mindestens 300 Antworten je Frage waren Voraussetzung für das Erstellen von Diagrammen.

Python hat inzwischen im Vergleich zum Vorjahr unter den von JetBrains Befragten Java den Rang in der Praxisanwendung abgelaufen: Befragte gaben Python als die am häufigsten erlernte Sprache an. Fast ein Drittel der Entwickler (30 %) gab an, in den vergangenen zwölf Monaten Python neu gelernt oder Kenntnisse darin vertieft zu haben. Go, Kotlin und Python sind die drei am häufigsten genannten Programmiersprachen, die Entwickler laut Umfrage dieses Jahr zusätzlich aufgreifen möchten.

State of the Developer Ecosystem 2020: Hauptprogrammiersprachen (meistverwendet im Beruf)

(Bild: JetBrains)

Bemerkenswert ist jedoch auch der konstante Zuwachs bei TypeScript: Wurde es in der ersten Umfrage 2017 noch von lediglich 12 Prozent der Befragten genutzt und nur von einem Prozent als Primärsprache angegeben, nutzen es nun im Jahr 2020 bereits 28 Prozent, und 12 Prozent als berufliche Hauptsprache.

Laut Selbstauskunft ist die Mehrzahl der Befragten (69 %) im Bereich der Backend-Entwicklung tätig, über die Hälfte der Befragten (57 %) arbeitet zusätzlich oder alternativ im Bereich der Frontend-Entwicklung. Über die Hälfte (54 %) gab an, Webseiten zu entwickeln. Etwas über ein Drittel (36 %) erstellt hauptberuflich offenbar "Utilities" (kleinere Apps für bestimmte Aufgaben), und 30 Prozent erstellen Datenbanken oder Speicherlösungen.

State of the Developer Ecosystem 2020: Entwickelte Software

(Bild: JetBrains)

Unter den Befragten ist das Betriebssystem Windows am weitesten verbreitet (60 %), gefolgt von Linux (50 %) und macOS (44 %). Aus diesen Zahlen ergibt sich, dass zahlreiche Entwickler mit mehreren Betriebssystemen parallel arbeiten, was auch die Angaben bei der Zielplattform unterstreichen: Die Mehrheit entwickelt für Windows (84 %), deutlich über die Hälfte (60 %) aber (auch) für Linux. Nur 39 Prozent der Befragten gaben macOS als Zielplattform an.

State of the Developer Ecosystem 2020: Meistverwendete Betriebssysteme

(Bild: JetBrains)

Über die Hälfte der Befragten gab an, Open-Source-Projekte zu entwickeln (insgesamt 52 %) – wobei einige von Zeit zu Zeit, andere hauptberuflich Open Source entwickeln. 44 Prozent der Entwickler gaben an, derzeit zwar nicht, aber künftig gern oder gern häufiger Open Source entwickeln zu wollen.

State of the Developer Ecosystem 2020: Open-Source-Affinität

(Bild: JetBrains)

Neu enthalten in der Umfrage war der Fragebereich "Lifestyle und Fun", in dem Entwickler bemerkenswerterweise "Programmieren" auch als liebsten außerberuflichen Zeitvertreib angaben (58%), noch vor Videospielen (49 %), Musik/Lesen (38/37 %) und Familie (29 %).

Bekannt wurde JetBrains durch die Java-IDE IntelliJ IDEA. Doch mittlerweile kann das Unternehmen auch mit erfolgreichen Entwicklungsumgebungen für JavaScript-, PHP- und Python-Entwickler aufwarten. Selbst für C++- und Go-Programmierer hat das Unternehmen seit einiger Zeit IDEs im Portfolio. Des Weiteren steht JetBrains hinter der JVM-Sprache Kotlin, die zunehmend in der Entwicklung für das mobile Betriebssystem Android wichtiger geworden ist.

Die ausführliche Auswertung der Umfrage lässt sich bei JetBrains einsehen. Zum Vergleich im Bereich Programmiersprachen bietet sich auch ein Blick in die letzte Stack-Overflow-Umfrage an.

(sih)