Studie: Hybrides Arbeiten ist gekommen, um zu bleiben

Viele Unternehmen erwarten laut einer Umfrage, dass hybrides Arbeiten nach der Pandemie bestehen bleibt. Die beliebtesten Cloud-Tools dienen der Zusammenarbeit.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

(Bild: Anikin Stanislav/Shutterstock.com)

Von
  • Maika Möbus

Aryaka hat zum sechsten Mal die Studie "Global State of the WAN" durchgeführt und die Ergebnisse in einem Report veröffentlicht. Der Anbieter von Cloud-First-WAN (Wide Area Network) befragte in der globalen Umfrage Personen aus 1600 Unternehmen, darunter IT- und Netzwerk-Admins, CTOs und CIOs. Zu den Themen zählen die aktuelle Lage und Zukunftsaussichten von hybridem Arbeiten sowie die beliebtesten Cloud-Anwendungen.

Die Studie gab verschiedene Auswahlmöglichkeiten an, wie viele ihrer lokalen Arbeitsstätten die befragten Unternehmen innerhalb der letzten 18 Monate geschlossen haben. Am häufigsten wurde die Schließung von 26 bis 50 Prozent der Arbeitsstätten genannt – das gab knapp ein Viertel (24 %) an. 21 Prozent der Unternehmen schlossen gar über die Hälfte, wohingegen 14 Prozent sich dazu entschieden, alle Arbeitsstätten beizubehalten. Nach Regionen aufgeschlüsselt hielten insbesondere die amerikanischen Kontinente an allen Vor-Ort-Arbeitsstätten fest (22 %), in Europa liegt der Wert nur bei der Hälfte (11 %).

Bei 39 Prozent der Unternehmen arbeiten über 50 Prozent der Mitarbeiter derzeit remote, am häufigsten (43 %) betrifft das jedoch 25 bis 50 Prozent der Belegschaft. Und auch nach der Pandemie ist für 43 Prozent der Unternehmen absehbar, dass mindestens ein Viertel bis hin zur Hälfte der Belegschaft remote arbeiten werden. Nach Ansicht von 32 Prozent der Befragten wird die postpandemische Remote-Arbeit sogar mehr als die Hälfte der Mitarbeiter betreffen.

Die Mehrheit der genutzten Anwendungen liegt in der Cloud – das gaben 30 Prozent der befragten Unternehmen an. Als häufigste Cloud-/SaaS-Anwendungen nannten die Studienteilnehmer Microsoft Teams (58 %), Office 365 (55 %), Zoom (35 %), Google Docs (35 %) und Salesforce (28 %). Die Ergebnisse ähneln denen des letzten Jahres, allerdings hat Microsoft Teams den Sprung vom vierten auf den ersten Platz vollbracht. In der Vorjahresumfrage belegte Office 365 den ersten Platz, dahinter folgten Google Docs und Zoom.

Weitere Ergebnisse der Studie befassen sich unter anderem mit den wahrgenommenen Sicherheitsrisiken. Auch diese stehen in Verbindung mit der neuen Arbeitsweise, denn als wichtigstes Sicherheitsanliegen nannten die befragten Unternehmen das Absichern der hybriden Arbeitsumgebung.

Der diesjährige "Global State of the WAN Report" von Aryaka basiert auf den Antworten von mehr als 1600 Personen, die in Unternehmen aus verschiedenen Sektoren wie Technologie, Software und Internet, der Herstellung oder dem Finanzwesen beschäftigt sind. Die Hauptsitze der Unternehmen liegen in Europa (30 %), Nordamerika (28 %), Asien außerhalb Chinas (19 %), China (8 %) und Lateinamerika (6 %). Dabei sind 11 Prozent der Unternehmen in mehr als 20 Ländern tätig.

Lesen Sie auch

Alle weiteren Details lassen sich einem Blogeintrag sowie gegen eine Angabe von Kontaktdaten dem downloadbaren Report entnehmen.

(mai)