Studie: Sich schnell verändernde Firmen schätzen Entwickler-Feedback sehr

Laut der Studie des Unternehmens Auth0 legen Entwickler großen Wert darauf, bei Kaufentscheidungen für SaaS-Komponenten befragt zu werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
  • Alexander Neumann

Das auf Identitätsmanagement ausgerichtete Unternehmen Auth0 hat die Ergebnisse seiner Umfrage mit dem Titel "How Development Teams Purchase SaaS" bekannt gegeben. Die Erhebung zeigt im Wesentlichen zwei zentrale Entwicklungen auf: Unternehmen, die SaaS-Komponenten (Software as a Service) einkaufen möchten, verlassen sich hierbei wohl stark auf die Meinung ihrer Entwicklerteams. Das hat zur Folge, dass offenbar mehr Innovationskraft und Produktivität zu beobachten ist.

Die anonymisierte und in Zusammenarbeit mit der US-amerikanischen Beteiligungsgesellschaft Bessemer Venture Partners durchgeführte Online-Umfrage richtete sich an 352 Entscheider weltweit, wobei 64 Prozent aus Nordamerika, 20 Prozent aus Europa, 15 Prozent aus dem Wirtschaftsraum Asien-Pazifik und ein Prozent aus Südamerika stammten. Sie wurde im September und Oktober 2020 durchgeführt.

Es hat sich offenbar herausgestellt, dass sich 91 Prozent der Befragten für ein Mitspracherecht der Entwickler ausgesprochen haben. 87 Prozent leiteten daraus eine erhöhte Produktivität ab. Mehr als die Hälfte der Befragten, die einmal im Monat oder öfter neue Funktionen eingeführt haben, verwendeten SaaS-Komponenten. Hingegen gaben 80 Prozent der Befragten an, keine SaaS-Komponenten einzusetzen, wenn sie zwölf Monate Zeit für die Einführung von Funktionen haben.

Als häufigste Gründe für den EInsatz von SaaS-Komponenten wurden Zeitersparnis und Agilität genannt. Gefolgt von "erweiterter Funktionalität" sowie "Nutzung technischen Fachwissens". Die Anwendungskomponenten, die als "aufwendig zu erstellen" genannt wurden, waren in dieser Reihenfolge: Zahlungsabwicklung, Authentifizierung, Datenverwaltung und -speicherung. Von den Befragten, die eine SaaS-Plattform für die Authentifizierung nutzen, gaben 83 Prozent eine verbesserte Time-to-Market an. 58 Prozent der Befragten prognostizierten, dass ihre Unternehmen die Investitionen in SaaS-Dienste von Drittanbietern im Laufe des nächsten Jahres erhöhen werden.

Weitere Informationen finden sich in der Studie selbst, die gegen Angabe persönlicher Daten zu beziehen ist.

(ane)