Sundance-Festival plant online und mit kleinem Programm in US-Städten

Die Veranstalter des bekannten Festivals für Indie-Filme gehen nicht davon aus, dass im Januar 2021 alles wie frepher sein wird. Deshalb planen sie um.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Fer Gregory/Shutterstock.com)

Von

Das berühmte Indie-Filmfestival Sundance wird im kommenden Jahr weitgehend ins Internet verlegt – ergänzt um Veranstaltungen in mehreren US-Großstädten. Online soll es für ein breites Publikum Möglichkeiten geben, das Festivalprogramm und anschließende Diskussionen auf einer neuen Plattform zu verfolgen, teilte Direktorin Tabitha Jackson am Montag mit. Um das Touristenaufkommen in den Ausrichtungsort Salt Lake City und Park City zu reduzieren, werden einzelne Premieren andernorts ausgerichtet.

"Es wird live in Utah und in mindestens 20 unabhängigen Kinos in den Vereinigten Staaten und darüber hinaus stattfinden", erklärte Jackson. So werde das Festival auch für neue Zielgruppen zugänglich, die bisher nicht in den US-Bundesstaat im Westen der Vereinigten Staaten reisen konnten. Aktuell gehen die Organisatoren davon aus, dass bis zum avisierten Termin im Januar 2021 wegen des Coronavirus zwar möglicherweise Treffen erlaubt seien, aber Reisen, Großveranstaltungen und Infrastruktur wie Shuttlebusse und überfüllte Zelte weiter schwierig sein könnten. "Wir hoffen auf bessere Nachrichten zur Pandemie bis Januar 2021, aber wir müssen auch für die größten Herausforderungen planen", erklärte Jackson weiter.

Für viele kleinere Filme ist das 1978 von Schauspieler Robert Redford mitgegründete Sundance-Festival ein Sprungbrett, um Verleiher zu finden und für Aufsehen in der Branche zu sorgen. Zu den größten Erfolgen der letzten Jahrzehnte beim größten Indie-Filmfestival der USA zählten Blair Witch Project, Boyhood und Get Out.

(mho)