Swytch: Logitech stellt universelles Laptop-Dock für Konferenzräume vor

Mit dem Swytch bringt Logitech ein Dock auf den Markt, das den Kabelsalat im Konferenzraum beenden soll: Alle Funktionen laufen über einen USB-Anschluss.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge

(Bild: Logitech)

Von
  • Moritz Förster

Unter dem Namen Swytch hat Logitech ein neues Dock für Konferenzräume vorgestellt. Es ist weder auf einen bestimmten Client, noch auf eine spezifische Software für Meetings zugeschnitten: Der Laptop muss lediglich über einen freien USB-3.0-Anschluss des Typs A oder C verfügen und die DisplayLink-Treiber vorhalten. Letzterer liegt unter anderem Windows-, macOS- und ChromeOS-Rechnern bei.

Logitech betont zwar die Kompatibilität mit Zoom Rooms und Teams Rooms, doch prinzipiell funktioniert der Swytch mit jedem Konferenzsystem, dessen Kameras über USB und dessen Bildschirm über HDMI angeschlossen werden. Hier kommen die weiteren Geräte des Swytch ins Spiel: Ist für den Nutzer ausschließlich der Anschluss für den Laptop sichtbar, verstecken sich unter den Tischen der Hub und der Extender.

Ersterer verbindet das Display mit einer Auflösung von bis zu 4K via HDMI 2.0 mit dem Client und verfügt über einmal USB 3.0 Typ A für die Kamera sowie einmal Typ C für den Konferenzcomputer. Mit dem Extender verbindet sich das Hub ebenfalls via USB 3.0. Dem Paket liegen USB-Kabel mit 2,5 sowie 5 Metern Länge bei, auch ein HDMI-Kabel mit 2 Metern Länge ist enthalten.

Der Anschluss selbst verfügt über ein 1,5 Meter langes Kabel. Ist er nicht in Gebrauch, lässt er sich am sichtbaren Dock über eine Magnethalterung fixieren. Diese findet in einem regulären Kabelschacht des Konferenztisches Platz. Angeschlossene Laptops erhalten über die Typ-C-Verbindung ebenfalls Strom.

Verwalten lässt sich das Swytch-System über Logitechs Sync-Software. Mit ihr soll der Administrator alle Geräte wie Kameras und Hubs über eine zentrale Cloud-Oberfläche im Browser steuern können. Das Swytch-Paket kostet regulär 999 Euro und soll noch im August 2020 erscheinen. Alle Informationen hierzu und die vollständigen Spezifikationen finden Leser auf der Produktseite.

(fo)