Systemabstürze durch Virtualisierung: Apple bessert bei macOS Catalina nach

Ein ergänzendes Update für macOS 10.15.6 soll Systemabstürze beim Einsatz virtueller Maschinen und einen Fehler bei den neuen iMacs beheben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

(Bild: dpa, Michael Kappeler/dpa)

Von
  • Leo Becker

Knapp einen Monat nach der Freigabe von macOS 10.15.6 Catalina hat Apple ein wichtiges "ergänzendes Update" für das Betriebssystem bereitgestellt. Es soll "Stabilitätsprobleme" bei der Ausführung von Virtualisierungs-Apps beheben, wie der Mac-Hersteller in der Nacht auf Donnerstag mitteilte. Das Update lässt sich über die integrierte Softwareupdate-Funktion herunterladen, auf einem MacBook Pro 2016 beträgt die Download-Größe 2,8 GByte. Die Installation erfordert einen Neustart.

Damit räumt Apple ein erhebliches Problem für Nutzer bestimmter Virtualisierer aus, das offenbar erst durch eine Aktualisierung auf Catalina-Version 10.15.6 eingeführt wurde: Ein Speicherleck führte nach Angabe eines Mitarbeiters des Herstellers VMWare dazu, dass virtuelle Maschinen im Laufe der Zeit zunehmend Speicher belegen, ihn aber nicht mehr freigeben. Besonders beim Einsatz von Windows 10 in einer virtuellen Maschine konnte es dadurch zu einem Einfrieren des Betriebssystems oder kompletten Systemabstürzen kommen.

Das Update auf macOS 10.15.6 habe eine Software-Regression in Apples App-Sandbox respektive in den zugehörigen Komponenten eingeführt, schrieb ein VMWare-Entwickler. Die Kernel Extension com.apple.security.sandbox fülle einfach "Abermillionen Speicherbereiche mit dem Text /dev". Ein ausführlicher Bug-Report wurde Ende Juli an Apple übermittelt.

Einen sinnvollen Workaround gab es bislang nicht, betroffene Nutzer halfen sich meist mit regelmäßigen Neustarts ihres Macs weiter. Neben VMWares Fusion war auch mit VirtualBox erstellte virtuelle Maschinen betroffen, mit Parallels Desktop zeigte sich das Problem offenbar nicht.

Mit dem ergänzenden Update geht Apple auch einen Fehler auf den neu eingeführten iMacs an: Auf dem 5K-iMac Baujahr 2020 kann der Bildschirm nach dem Ruhezustand "blass erscheinen", schreibt das Unternehmen, das solle nach dem Einspielen der Aktualisierung nicht länger passieren.

(lbe)