T-Mobile US meldet Gewinnsprung und starkes Kundenwachstum

Telekom-Tochter verdoppelt die Zahl seiner Neukunden und macht fast eine Milliarde Dollar Gewinn - fast achtmal mehr als 2020. Umsatz steigt um 13 Prozent.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
T-Mobile Times Square Signature Store in New York

T-Mobile Times Square Signature Store in New York

(Bild: Andrew Kelly/AP Images for T-mobile)

Von
  • dpa

Die Telekom-Tochter T-Mobile US hat im zweiten Quartal viele neue Kunden hinzugewonnen und den Gewinn kräftig erhöht. Unter dem Strich verdiente das Unternehmen 978 Millionen Dollar (823 Mio. Euro). Damit fiel der Überschuss fast achtmal so hoch aus wie vor einem Jahr, als die Bilanz stark unter hohen Kosten wegen der Fusion mit dem US-Rivalen Sprint und der Corona-Krise litt. Die Erlöse steigerte der Mobilfunker nun um 13 Prozent auf 20 Milliarden Dollar.

In den drei Monaten bis Ende Juni verbuchte T-Mobile netto 627.000 neue Telefonverträge unter eigener Marke. Das sind mehr als doppelt so viele wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit übertraf es die Erwartungen der Analysten deutlich.

Das Unternehmen hob seine Jahresziele nach dem starken Quartal abermals an und geht für 2021 jetzt von einem Zuwachs von bis zu 5,3 Millionen Kunden aus. Zuvor hatte die Prognose bei maximal 4,9 Millionen gelegen. Obwohl die Quartalszahlen die Erwartungen der Experten von der Wall Street übertrafen, verlor die Aktie nachbörslich zunächst mehr als zwei Prozent.

Lesen Sie auch

Im Mai hatte die Deutsche Telekom erklärt, die Mehrheit der T-Mobile US kaufen zu wollen. Derzeit hält der Bonner Konzern 43 Prozent an T-Mobile US, hat durch eine Stimmrechtsvereinbarung mit dem japanischen Softbank-Konzern aber bereits die Kontrolle. Die Telekom hat noch bis Juni 2024 Zeit, um die dann auslaufenden Kaufoptionen auf weitere Aktien des US-Unternehmens zu ziehen.

(fds)