Tele Columbus: Übernahme durch US-Investor in trockenen Tüchern

Nachdem Morgan Stanley rund zwei Drittel der Anteile sicher sind und United Internet seine Beteiligung einbringt, steht der Kapitalerhöhung nichts mehr im Weg.​

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Tele Columbus / M. Altmann)

Von
  • Volker Briegleb

Die Übernahme des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus durch eine Tochter der US-Investitionsbank Morgan Stanley ist nach kartellrechtlichen Freigaben nun in trockenen Tüchern. Die Inhaber von rund zwei Drittel der Anteile haben das Angebot der Kublai GmbH angenommen, teilte Telecolumbus am Mittwoch mit. Zusammen mit den knapp 30 Prozent der United Internet AG kontrolliert die Morgan-Stanley-Tochter damit über 90 Prozent der Anteile.

Nach der Unbedenklichkeitsbescheinigung, die das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereits Ende März ausgestellt hatte, erteilte am Montag auch die EU-Kommission die kartellrechtliche Freigabe. Damit steht der Übernahme nichts mehr im Weg. Das Unternehmen rechnet mit der Abwicklung des Angebots für den 19. April 2021. Zur nächsten Hauptversammlung Ende Mai 2021 wollen die derzeitigen Aufsichtsratsmitglieder ihre Ämter niederlegen. Kublai hatte angekündigt, den Aufsichtsrat neu besetzen zu wollen.

"Wir freuen uns, dass das Angebot von so vielen Aktionärinnen und Aktionären angenommen wurde und alle regulatorischen Genehmigungen erteilt wurden", sagte CEO Daniel Ritz. "Damit kann die im Januar 2021 beschlossene Kapitalerhöhung im April planmäßig lanciert werden und wir können mit voller Kraft in die Strategieumsetzung gehen. Das erfolgreiche Übernahmeangebot und die Kapitalerhöhung ebnen den Pfad für nachhaltiges, organisches Wachstum für Tele Columbus im Rahmen der Fiber Champion Strategie."

Die Kublai GmbH, hinter der die Infrastruktursparte der Investmentbank Morgan Stanley steht, hatte im Dezember 2020 ein Übernahmeangebot abgegeben. Anfang Februar hatten die Führungsgremien von Tele Columbus den Anlegern empfohlen, das Angebot anzunehmen. Die United Internet AG ist mit knapp 30 Prozent größter Investor des regionalen Netzbetreibers (Marke "Pÿur") und will seine Anteile in die Kublai GmbH einbringen. Im Gegenzug wird United Internet am neuen Eigner beteiligt.

United Internet will sich auch an einer geplanten Kapitalerhöhung beteiligen. Ende April soll Tele Columbus mit einer Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von 475 Millionen Euro frisches Geld für Schuldenabbau und Investitionen in Infrastruktur zugeführt werden. Der Netzbetreiber will damit "eine nachhaltige Kapitalstruktur schaffen und substanzielle Investitionen für den Glasfaserausbau in Deutschland" tätigen. Mit dem verstärkten Engagement bei Tele Columbus will sich United Internet auch den Zugang zu dessen Breitbandnetz sichern.

(vbr)