Telefónica Deutschland: Datennutzung im Mobilfunk legt deutlich zu

Im ersten Halbjahr 2021 wurden rund eine Milliarde Gigabyte an Datenvolumen transportiert. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung von etwa 50 Prozent.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

(Bild: Telefónica)

Von
  • dpa

Der Datenverbrauch deutscher Handynutzer wird immer größer. Das Telekommunikationsunternehmen Telefónica Deutschland teilte am Montag mit, dass im ersten Halbjahr 2021 rund eine Milliarde Gigabyte an Datenvolumen über das O2-Netz transportiert worden sei. Das waren etwa 50 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. In den Jahren davor war das prozentuale Wachstum ähnlich stark.

Hauptgrund für den Anstieg: Immer mehr Menschen nutzen auf dem Smartphone Video- oder Musikstreaming, auch wenn sie nicht im heimischen WLAN sind. "Unsere Kunden buchen immer größere Datenpakete, um ihre digitalen Anwendungen unterwegs zu nutzen", sagte Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas. Der neue Mobilfunkstandard 5G werde das Datenwachstum weiter beflügeln.

Die 5. Mobilfunkgeneration (5G) ermöglicht viel schnellere Downloads und ruckelfreie Übertragung auch an Orten mit viel Publikum – dadurch wird das Handynutzen für Verbraucherinnen und Verbraucher komfortabler. Anwendungen etwa aus dem Bereich Virtual Reality haben zudem einen hohen Datenbedarf.

(kbe)