Internet der Dinge: Telekom gründet eigenständige GmbH für das IoT-Geschäft

Die Telekom gründet den Geschäftsbereich Internet der Dinge aus – die DT IoT GmbH soll dadurch wettbewerbsfähiger werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von

Zum 1. Juli startet die Deutsche Telekom IoT GmbH, sie vereint alle Geschäftsbereiche des Internets der Dinge. Zudem kündigt das Unternehmen eine offene Plattform für Kunden, Entwickler, Betreiber, Partner und Lieferanten an. Mit diesem Hub wolle man Zugang und Betrieb eines zunehmend heterogenen IoT-Ökosystems so einfach und beherrschbar wie möglich gestalten.

"Mit der Zusammenführung aller IoT-Komponenten in einer Infrastruktur bieten wir ein einzigartiges betriebliches Umfeld", sagt der designierte Chef der GmbH, Rami Avidan. Man entwickle sich von einem IoT-Player zu einem IoT-Orchestrator. Der Hub biete Konnektivität, Geräte, Clouddienste und Lösungen für die Datenanalyse. Dass es zu einer Ausgründung kommen soll, hatte die Telekom bereits vergangenes Jahr angekündigt. Auch damals hieß es, dass ein eigenständiges Unternehmen, agiler am Markt sei und schnelle Märkte damit auch besser bedienen könne.

Die Telekom hat ihre Mobilfunknetze großflächig für das Internet der Dinge ausgebaut und buhlt seither um Kunden, neben Deutschland auch in anderen europäischen Ländern und Nordamerika. Das Angebot richtet sich gerade auch an Einsteiger und Mittelständische Unternehmen.

(emw)