Telekom und Aircall bringen Callcenter aus der Cloud

Gemeinsam offerieren Aircall und die Telekom ein Callcenter-Paket komplett aus der Cloud. Anwender benötigen nur noch die passende App.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Callcenter symbolisiert durch 2 Playmobil-Figuren

(Bild: Bryce Johnson CC-BY 2.0)

Von
  • Moritz Förster

Eine Telefonanlage und ein Callcenter aus der Cloud bietet die Telekom ab sofort in Zusammenarbeit mit Aircall an. Nutzer sollen von der klassischen Hardware auf eine Applikation für den Desktop oder Smartphones umsteigen, auch Softphone genannt. Des Weiteren können Unternehmen ihre Firmenanwendungen mit dem Cloud-Telefon verknüpfen. Zum Start funktioniert das mit über 100 CRM- und Helpdesk-Applikationen, darunter Salesforce und Microsoft Teams.

Bei Aircall handelt es sich um einen Anbieter von Cloud-Telefonanlagen aus Frankreich. Die Telekom bietet ebenfalls ein komplett eigenes Telefoniepaket aus der Cloud an: Die CompanyFlex Cloud PBX hatte der Anbieter erst Mitte 2021 deutlich erweitert. Allerdings ist Aircall stärker auf den Einsatz als Callcenter zugeschnitten. Im Rahmen der Partnerschaft steuert die Telekom außerdem IT-Experten bei, die Kunden beim Umstieg auf Aircall und der Integration in die eigenen Anwendungen unterstützen sollen.

Zunächst richtet sich das Paket an kleine und mittelständische Firmen in Deutschland. Allerdings gibt die Telekom an, dass es sich ebenso für internationale Kunden eignen würde. Hier steht jedoch Konkurrenz ins Haus: Auch US-Riesen wollen groß ins Geschäft mit dem Callcenter aus der Cloud einsteigen. Während Amazon sein eigenes AWS-Paket um KI-Funktionen erweitert, scheiterte Zoom jüngst mit der Milliarden-Übernahme von Five9.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)