Telekom verteuert Kombitarif aus Festnetz und Mobilfunk

Die Telekom schafft ihr erst im September eingerichtetes Angebot "Magenta Eins Plus" ab und richtet ein neues ein – nun wieder mit 24 Monaten Mindestlaufzeit.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 68 Beiträge

"I'm the queen of the world" könnte diese Illustration der Telekom zu ihrem neuen Angebot besagen.

(Bild: Deutsche Telekom)

Update Stand:
Von
  • Andreas Wilkens

Die Telekom hat ihre Doppelflatrate auf Mobilfunk und Festnetz "Magenta Eins Plus" aus dem Angebot genommen. Stattdessen soll es ab dem 1. Juni Kombitarife unter dem Titel "Magenta Eins Unlimited Vorteil" geben, geht aus einer Mitteilung hervor. Die neuen Tarife sind nur mit Mindestlaufzeiten von 24 Monaten buchbar, während "Magenta Eins Plus" ohne Mindestlaufzeit monatlich kündbar war.

"Magenta Eins Unlimited Vorteil" wird laut Telekom-Mitteilung aus dem Mobilfunktarif Magenta Mobil Eins mit Telefonie- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze mitsamt 5G und Downloads mit bis zu 100 Mbit/s und Uplodas mit bis zu 50 Mbit/s bestehen, kombiniert mit verschiedenen Festnetztarifen: Zusammen mit "Magenta Zuhause L" (100 MBit/s im Downstream, 50 MBits/s im Upstream) kostet das Paket monatlich 90 Euro, mit "Magenta Zuhause XL" (250 MBit/s, 50 MBits/s) 100 Euro und "Magenta Zuhause XXL" (500 MBit/s, 100 MBits/s) 105 Euro. Für 125 Euro soll die Kombination "Magenta Mobil Eins" und Magenta Zuhause Giga (vermutlich 1 GBits/s, 200 MBit/s) zu haben sein.

Magenta Eins Plus hatte die Telekom seit September 2020 angeboten. Der Tarif kombinierte einen Festnetzanschluss mit 100 oder 250 MBit/s im Downstream und 40 MBit/s im Upstream mit einem Mobilfunkanschluss gleicher Datenrate für 80 beziehungsweise 90 Euro im Monat. Wer einen solchen Tarif buchte, konnte weitere Teilnehmer in seine "Community" hinzuholen, also weitere SIM-Karten hinzubuchen, und für Daten und Telefonie oder nur für Daten. Im Vergleich zu "Magenta Eins Plus" ist das neue Angebot bei 250 MBit/s Downstream also 10 Euro im Monat teurer, allerdings kann nun eSIM und MultiSIM hinzugebucht werden, was im bisherigen Kombiangebot nicht möglich war.

[Update 27. Mai 2021, 10.35 Uhr: Für Bestandskunden und -kundinnen mit dem Tarif "Magenta Eins Plus" ändert sich vorerst nichts, erläuterte die Telekom gegenüber heise online. Um wie viele es sich handelt, wollte sie nicht mitteilen. Wenn diese eine Multi- oder eSIM haben wollen, müssen sie zu einem der neuen Kombi-Tarife wechseln, für sie gilt dann die Mindestvertragslaufzeit von 24 Monate. Bei anderen Telekom-Kunden, die auf Magenta Eins Unlimited wechseln, wird die bisherige Vertragslaufzeit angerechnet.]

Zu den neuen Unlimited-Angeboten können verschiedene Karten hinzugebucht werden: Data Card Eins für 15 Euro/Monat mit 24 Monaten Laufzeit. Sie enthält deutschlandweit unbegrenztes Datenvolumen für die Nutzung in Notebooks und mobilen WLAN-Hotspots; MultiSIM für 15 Euro/Monat ohne Mindestlaufzeit für Tablets und MultiSIM als eSIM für 5 Euro/Monat ohne Mindestlaufzeit für Smartwatches.

Dazu kommt ähnlich wie beim bisherigen Angebot "Magenta Eins Plus" die "Community Card Eins" mit unbegrenztem Mobilfunk-Datenvolumen in alle deutschen Netze für monatlich 30 Euro/Monat. Die "Community Card Teens Eins" für Kinder unter 18 Jahre kostet im Monat 10 Euro. Anders als im bisherigen Kombi-Tarif sollen die "Community"-Karten nur für Familienmitglieder gelten.

"Magenta Eins Plus ist leider aus technischen Gründen nur für einen begrenzten Kundenkreis buchbar", erläuterte Telekom-Sprecher Dirk Wende auf der Telekom-Website. "Magenta Eins Unlimited" sei ein Kombi-Angebot aus zwei getrennten Verträgen, das deutlich mehr Kunden und Kundinnen erreichen könne. Kunden und Kundinnen mit Magenta Zuhause XL mit TV und Netflix sollen zu "Unlimited" wechseln können. Auch für Kunden mit dem bisherigen Tarif "Magenta Zuhause S" soll ein Wechsel in den Kombitarif möglich sein.

(anw)