Tesla-Aktie erreicht eine Billion US-Dollar Marktwert

Elon Musk ist nach einem Gewinnsprung der Aktie seines Unternehmens nun reichster Mensch der Welt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 232 Beiträge

Screenshot aus einem kurzen Werbespot von Hertz auf Twitter, nachdem das Unternehmen seine Bestellung bei Tesla bekannt gab.

(Bild: Hertz)

Von
  • Andreas Wilkens

Die Aktie des Elektroautoherstellers Tesla hat am Montag an der Börse einen Sprung von 12,7 Prozent nach oben gemacht und notierte zum Handelsschluss an der Nasdaq auf einem Allzeithoch von 1024,86 US-Dollar. Teslas Marktwert erreicht damit erstmals die Marke von einer Billion US-Dollar.

Für die Wertsteigerung hat wohl auch die Nachricht gesorgt, dass der Autovermieter Hertz 100.000 Fahrzeuge bei Tesla bestellt. Die Bestellungen sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein. Branchenbeobachter prognostizieren einen Schub für die Elektromobilität durch die Nachricht.

Das Vermögen des Firmengründers Elon Musk, der 23 Prozent an Tesla besitzt, beträgt nun 255,2 Milliarden US-Dollar, vermutet das Wirtschaftsmagazin Forbes. Damit ist Musk der reichste Mensch der Welt und löst in der Rangliste des Unternehmens Jeff Bezos ab. Der Amazon-Chef hatte Musk im Februar an der Reichstenranglistenspitze abgelöst, dessen Vermögen schrumpfte am Montag um eine Milliarde US-Dollar, als die Aktie seines Unternehmens etwas einknickte.

Forbes wirft dabei den Blick auf eine andere Entwicklung, die sich durch die Coronavirus-Pandemie verschärft habe. Die Einkommensunterschiede hätten sich in der Zeit verschärft, zwischen Januar 2020 und April 2021 wurden die Milliardäre der USA um rund 1,2 Billionen US-Dollar reicher. Musk sei unter ihnen der größte Gewinner, sein Vermögen belief sich Anfang Januar 2020 auf 27 Milliarden US-Dollar. Während der Pandemie haben auf der anderen Seite 20 Millionen US-Amerikaner ihre Arbeit verloren, wie US-Präsident Joe Biden im April dieses Jahres betonte.

Tesla Model 3 Standard Range Plus (12 Bilder)

Das Model 3 Standard Range Plus ist die preisgünstigste Art, einen Tesla zu fahren. Bei 41.970 Euro geht es los, wenn man die Förderung einberechnet. Die Ausstattung ist nahezu vollständig. Nur die Wunschfarbe oder große Räder addieren sich dazu – und manchmal eine Anhängekupplung (1060 Euro).
(Bild: Christoph M. Schwarzer)

Die Hertz-Bestellung ist laut Bloomberg die größte Einzelbestellung von Elektroautos, die es jemals gegeben hat; Tesla werde damit einen zusätzlichen Umsatz von 4,2 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Im vergangenen Quartal hatte Tesla knapp 14 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Der Autovermieter will zunächst ab November Model 3 in den USA und Europa in größeren Städten anbieten.

(anw)