Tesla: Aktie gibt erneut nach

Um etwa ein Drittel ist die Tesla-Aktie nach ihrem Rekordhoch im Januar bis Montag zurückgegangen. Aber auch andere Technikwerte sind betroffen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 78 Beiträge

(Bild: Jure Divich/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Der Aktienkurs des US-amerikanischen Elektroauto-Herstellers Tesla ist bis Montag in etwa um ein Drittel gegenüber dem Rekordhoch im Januar zurückgegangen. Am 26. Januar lag die Marktkapitalisierung noch bei etwa 550 Milliarden US-Dollar, in den letzten Wochen ist sie auf nunmehr knapp 300 Milliarden Dollar gesunken. Am Montag fiel der Wert einer Tesla-Aktie bis zum Tagesabschluss von in der Spitze 520,70 Euro auf 479,95 Euro ab.

Mit Kursverlusten steht Tesla an der Wall Street jedoch nicht alleine da. Der nahezu gesamte US-Technologiesektor ist betroffen. Unter anderem rutschten Amazon, Apple und Microsoft weiter ins Minus, eine Entwicklung, die nun schon seit etwa drei Wochen anhält. Nachdem die Renditen auf US-Anleihen stark gestiegen waren, herrscht nun die Furcht vor steigenden Zinsen vor, was den Abverkauf weiter vorantreibt.

Der Rückgang bei Tesla fällt jedoch höher als bei anderen Schwergewichten des Technologiesektors an der Wall Street aus. Während Tesla seit dem Höhepunkt des Nasdaq am 12. Februar etwa 30 Prozent verloren hat, sind es bei Apple 13 Prozent, bei Facebook und Microsoft weniger als 10 Prozent.

So mag der jüngste Kursrückgang von Montag möglicherweise auch einem Tweet von Tesla-Chef Elon Musk von Samstag geschuldet sein, in dem er ankündigte, dass es möglicherweise im zweiten Quartal ein Update zum 2019 vorgestellten Cybertruck gäbe, der dann in Teslas Gigafactory in Texas gebaut werden soll. Musk hatte in dem Tweet geschrieben, dass der Fokus nun darauf liege, "dieses Biest" zu bauen.

Bisher waren der Erfolg und der Kursanstieg der Tesla-Aktie weitgehend darauf gegründet, dass die Fahrzeugproduktion von Tesla schnell und profitabel ausgebaut wird, was möglicherweise beim Cybertruck einen Rückschritt erleiden könnte, wie Reuters andeutet.

(olb)