zurück zum Artikel

Tesla Gigafactory Grünheide: Online-Erörterung endet – Prüfphase beginnt

(Bild: Jonathan Weiss/Shutterstock.com)

Die dreiwöchige Erörterung von über 800 Bedenken gegen Europas erstes Teslawerk endet. Ein Zeitplan für die Entscheidung über die Fabrik ist weiter offen.

Der Zeitplan für die Entscheidung über die erste Elektroautofabrik von Tesla in Europa ist weiterhin offen. Die dreiwöchige Erörterung von über 800 Einwänden gegen die Fabrik endet heute – ab Freitag untersuchten dann die Behörden, ob sich neue Erkenntnisse und Prüfungen ergäben, teilte die Sprecherin des Umweltministeriums, Frauke Zelt, am Donnerstag mit. Wie viel Zeit das in Anspruch nehmen wird, sei noch offen. Seit dem 27. September gab es dem Ministerium zufolge rund 29.400 Zugriffe auf die Seite.

Tesla-Chef Elon Musk hatte bei einem Tag der offenen Tür am vergangenen Samstag in Grünheide gesagt, er wolle dort spätestens im Dezember mit der Produktion von Elektroautos beginnen. Kritiker befürchten Probleme mit dem Trinkwasser und mit dem Lebensraum von Pflanzen und Tieren. Tesla hatte die Kritik zurückgewiesen.

Lesen Sie auch

Die neue Online-Erörterung war nötig geworden, weil Tesla seinen Bauantrag unter anderem wegen der geplanten Batteriefabrik auf dem Gelände der sogenannten Gigafactory aktualisiert hatte. Weil die abschließende Genehmigung für die Fabrik noch fehlt, baut Tesla sie bisher auf Grundlage vorläufiger Zulassungen.

(fpi [2])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-6218130

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/news/Tesla-nennt-Einwaende-bei-Online-Eroerterung-zum-Werk-Gruenheide-unbegruendet-6200587.html
[2] mailto:fpi@heise.de