Teslas KI-Chef Karpathy verlässt das Unternehmen nach fünf Jahren

Teslas KI-Chef Andrej Karpathy geht von Bord. Das schreibt er auf Twitter. Den ehrgeizigen Zielen mit selbstfahrenden Autos hinkt die Firma hinterher.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Tesla,Logo,On,Steering,Wheel,Of,The,Electric,Vehicle,By

(Bild: Maksim Safaniuk/Shutterstock.com)

Von
  • Tobias Knaack

Andrej Karpathy verlässt Tesla. Der KI-Chef des Unternehmens und der Autobauer gingen nach fünf Jahren getrennte Wege, wie Karpathy in einem Tweet am späten Mittwochabend bekannt gab.

Gründe für die Trennung nannte Karpathy in seinem Tweet nicht. Er war im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) unter anderem für die Autopilot-Einheit Teslas zuständig, die in den Elektroautos eine Art Fahrassistenten darstellen. Die Firma von Elon Musk sah sich zuletzt beim Thema Autopilot in den USA einer großen Anzahl an Unfällen mit dem Fahrassistenten sowie einer ausgeweiteten Untersuchung durch die Fahrsicherheitsbehörde gegenüber.

Zahlreiche hochrangige Machine-Learning-Experten und Ingenieure berichteten einer Meldung von CNBC zufolge direkt an Karpathy, der zuletzt einen Monat lang eine Auszeit genommen hatte.

Ende 2016 hatte Tesla-Chef Elon Musk, der gerade von Twitter wegen der möglicherweise gescheiterten Übernahme Twitters verklagt wird, angekündigt, dass Ende 2017 ein selbstfahrendes Auto in den USA von Küste zu Küste würde fahren können, berichtet CNBC. Dieses Vorhaben hat Tesla bis heute nicht umgesetzt bekommen.

In seinen Fahrzeugen bietet Tesla den Fahrerinnen und Fahrern automatisierte Navigation, Spur-Assistenten sowie auf der jeweiligen Verkehrslage basierende "Cruise Control" an.

Der nun scheidende Karpathy verriet in einem weiteren Tweet, dass er noch keine konkreten Pläne für die Zeit nach Tesla habe. Er freue sich aber darauf, sich verstärkt der technischen Arbeit im Feld der Künstlichen Intelligenz sowie Open-Source- und Bildungs-Projekten widmen zu wollen.

(tkn)