Thüringen fördert Kauf von Lastenrädern

Das Thüringer Umweltministerium will Mobilität jenseits von Verbrennungsmotoren fördern. Dafür soll der Kauf von Lastenrädern finanziell unterstützt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Christoph M. Schwarzer)

Von

„Die rollenden Klimaschützer sind sauber, leise und erhöhen so die Lebensqualität in den Innenstädten“, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) laut Mitteilung am Montag (6. Juni 2020). Sie stellte die Details zu den Förderkonditionen für die auch Cargo-Bikes genannten Lastenräder vor. Die Höhe der Förderung richtet sich nach verschiedenen Faktoren: Der Kauf eines Rads kann mit bis zu 3000 Euro bezuschusst werden. Insgesamt stehen für das Programm bis Jahresende 240.000 Euro bereit. Auch Lastenräder mit Elektromotor, Anhänger und etwa Fahrradständer können gefördert werden. Details werden auf der Website des Thüringer Umweltministeriums erläutert.

Zuletzt hatte etwa der Fahrradclub ADFC auf die Bedeutung von Lastenräder in der Corona-Krise hingewiesen, da die Räder etwa bei in der Nachbarschaftshilfen zum Transport von großen Einkaufsmengen zum Einsatz kamen. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland laut Schätzungen des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) rund 21.550 einfache Lastenräder und 54.400 mit Elektromotor verkauft. Langfristig könnten im Wirtschaftsverkehr bis zu 23 Prozent der Fahrten auf das Fahrrad verlagert werden, hieß es in einer vom Bundesverkehrsministerium angeregten Studie aus dem Jahr 2016.

Lesen Sie auch

(mfz)