TikTok passt Privatsphäreeinstellungen für Jugendliche an

Profile von 13- bis 15-Jährigen sind ab sofort standardmäßig privat. Junge Nutzer sollen selbst entscheiden, wer Inhalte sehen und kommentieren darf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

(Bild: Proxima Studio/Shutterstock.com)

Von
  • Niklas Dierking
  • mit Material der dpa

Das insbesondere bei Jüngeren beliebte, soziale Netzwerk TikTok nimmt Änderungen an den Privatsphäreeinstellungen vor. Die Profile aller Nutzer zwischen 13 und 15 Jahren stehen jetzt in der Voreinstellung auf "privat", was bedeutet, die Inhalte werden nicht öffentlich geteilt. Mit den Änderungen sollen jungen Nutzern die Vorzüge der Privatsphäreneinstellungen nähergebracht werden, erklärt TikTok in einer Pressemitteilung.

Darüber hinaus lassen sich Videos von 13- bis 15-Jährigen nicht kommentieren, es sei denn, diese haben die Kommentarfunktion für die eigene Freundesliste freigeschaltet. Die TikTok-Funktionen „Duett“ und „Stich“ erlauben es, mit dem Content anderer Nutzer zu interagieren. Dies ist ab sofort nur möglich, wenn die entsprechenden Inhalte von Nutzern ab 16 Jahren erstellt wurden. Für alle Nutzer im Alter von 16 bis 17 Jahren konfiguriert TikTok Duett und Stitch standardmäßig so, dass sie nur mit dem Content von Freunden interagieren können.

Weitere Anpassungen nimmt TikTok an der Downloadfunktion vor. Videos von Nutzern unter 15 Jahren können nicht mehr über die App heruntergeladen werden. Für alle im Alter von 16 bis 17 Jahren ist die Funktion standardmäßig deaktiviert, lässt sich über die Privatsphäreeinstellungen aber wieder freischalten. Die Option "Schlage anderen dein Konto vor", die dazu dient, das eigene Publikum zu vergrößern, stellt TikTok für Teenager zwischen 13 und 15 Jahren aus. Die Funktion kann wieder aktiviert werden.

Auf Nachfrage der dpa, warum die Einstellungen nicht einheitlich für alle Jugendlichen unter 17 Jahren geregelt sind, erklärt TikTok: "Die Bedürfnisse und Fähigkeiten von Jugendlichen ändern und entwickeln sich, je älter sie werden. Unsere Einstellungen spiegeln diese Entwicklung wider". Um sich neu bei dem sozialen Netzwerk zu registrieren, müssen Nutzer über eine Maske ihr Alter eintragen. Eine Verifikation des angegebenen Alters findet allerdings nicht statt. TikTok erklärt, Konten zu löschen, wenn sich herausstellt, dass die Nutzer unter 13 Jahren alt sind.

Mangelnder Datenschutz für Kinder und Jugendliche bei TikTok hatten in der Vergangenheit zu Kritik an der Plattform geführt. Jugendschützer kritisierten, dass die Profile und Inhalte von Kindern und Jugendlichen standardmäßig Plattform-weit einsehbar und kommentierbar waren. Dies setze junge Nutzer potenziell belästigenden und übergriffigen Kommentaren aus und begünstige Cyber-Grooming.

(ndi)