Tim Cook: Mehr Innovation bei Apple war nie

In einem Interview in China hat der Apple-Chef seinen Konzern gelobt. 2020 sei das "Topjahr der Innovationen überhaupt" gewesen – wegen iPhone 12 und M1-Macs.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

Apple-Laden in Peking.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Bei Apple läuft es gut. Das belegen etwa die jüngsten Quartalszahlen, die trotz Corona-Krise niemals besser waren. In Sachen Innovationskraft sieht der Apple-Konzernchef Tim Cook seine Firma ebenfalls ganz vorne – genauer: so weit vorne wie nie. Genau dies sagte der CEO nun in einem von der PR-Abteilung des Unternehmens eingefädelten Interview mit einem chinesischen Studenten auf der lokalen Kurznachrichtenplattform Weibo.

In dem Gespräch mit He Shijie, der im Abschlussjahr an der Pekinger University of Posts and Telecommunications ist, meinte Cook, 2020 sei für Apple das "Topjahr der Innovation überhaupt" gewesen. Damit meinte er unter anderem den Umstieg auf ARM-Macs, das iPhone 12 und iPhone 12 Pro sowie die kleinteiligeren Produkte wie die neuen iPads oder die neuen Apple-Watch-Modelle.

Das iPhone 12 laufe etwa "unglaublich", so Cook. Bei der Leistungsfähigkeit der M1-Macs falle den Leuten "die Kinnlade runter", so der eigentlich als introvertiert geltene Apple-Boss in blumigen Worten. Die M1-Macs "kreischen, so schnell sind die". Cook betonte, Apple habe eine "Kultur der Kreativität und der Zusammenarbeit".

Wenn diese beiden Dinge zusammenkämen entwickele dies "enorme Innovation". Die Mitarbeiter schauten "auf die Welt jeweils anders" und kämen aus unterschiedlichen Hintergründen. "Einige kommen aus dem Hardware-Bereich, einige aus der Software. Einige aus dem Dienste-Sektor. Manche sind Musiker und Künstler." Eins plus eins sei bei Apple "immer mehr als zwei" gewesen.

Im Gespräch mit dem chinesischen Studenten betonte Cook auch seine vielen Reisen nach China, die Tatsache, wie wichtig 5G im iPhone 12 für den Markt sei ("China ist in Sachen 5G-Abdeckung so weit vorne") und dass der Nachtmodus in iOS "von China inspiriert" sei. Man höre genau auf das Feedbac chinesischer Kunden, so Cook. Man gestalte seine Produkte "für jeden", daran "arbeiten wir wirklich hart".Politische Themen bleiben in dem Interview außen vor. (bsc)