Tolino Epos 3: Neuer großer E-Reader mit 32 Gigabyte Speicher für 24.000 E-Books

Die Tolino-Allianz gönnt ihrem größten E-Reader ein Upgrade. Der bekommt nun die Technik, die bereits im Vision 6 verbaut ist – und doppelt so viel Speicher.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge

Der Tolino Epos 3

(Bild: Tollino-Allianz)

Von
  • Martin Holland

Die Tolino-Allianz hat mit dem Tolino Epos 3 eine neue Version ihres größten E-Book-Readers vorgestellt, er unterscheidet sich vom Vorgänger vor allem durch einen schnelleren Prozessor und viel mehr Speicherplatz. Fasste der Tolino Epos 2 noch 8 Gigabyte und damit "bis zu 6000 E-Books", so sind es dank 32 Gigabyte jetzt "bis zu 24.000" digitale Bücher. Eingebaut ist nun auch ein zeitgemäßer USB-C-Anschluss. Bei der Auflösung tut sich durch das Upgrade nichts, das jetzt verbaute Display "Carta 1200" soll aber 20 Prozent schneller reagieren als der Vorgänger. Schneller sein soll das Gerät auch dank des Vierkern-Prozessors AllWinner B300 mit 1,8 GHz. Den Tolino Epos 3 gibt es für 280 Euro bei den beteiligten Buchhandlungen.

Nahansicht des Epos 3

(Bild: Tolino-Allianz)

Von den vier verschiedenen E-Book-Readern der Marke Tolino ist der Tolino Epos 3 mit seinem 8-Zoll-Display der größte und mit einem Gewicht von 232 Gramm auch der schwerste. Mit einer Auflösung von 1440 × 1920 kommt er wie der Vorgänger auf eine Pixeldichte von 300 ppi. Wie im Vorgänger ist im Epos 3 auch Smartlight eingebaut, die Technik ändert je nach Tageszeit die Farbe der integrierten Beleuchtung. Von den beiden günstigsten Readern in der Produktfamilie unterscheidet sich der Epos 3 außerdem durch den Wasserschutz (IPX8), durch Blättertasten und eine automatisch rotierende Anzeige. Im Gegensatz zum zweitgrößten Reader, dem Tolino Vision 6, hat der neue Epos 3 zudem ein Display mit planer Oberfläche. Abgesehen davon unterscheiden sich die beiden nur durch die Displaygröße und beim Speicherplatz.

Der Vorgänger des Tolino Epos 3 wurde 2019 vorgestellt, damals sind anlässlich der Frankfurter Buchmesse mit dem Page 2, dem Shine 3 und dem Vision 5 gleich drei neue Reader erschienen. 2021 wurde dann der Tolino Vision 6 veröffentlicht, das Gerät bekam den schnelleren Prozessor und das reaktionsfreudigere Display, das jetzt auch in den Epos 3 einzieht. Zusätzlich wurde der Speicher des Vision 6 damals auf 16 Gigabyte verdoppelt. Mit 32 Gigabyte bekommt der Epos 3 nun noch einmal doppelt so viel. Da der wie alle Tolino-Reader ausschließlich E-Books in den gängigen Formaten anzeigt – und nicht beispielsweise Hörbücher abspielen kann – dürfte es den meisten äußerst schwerfallen, einen Epos 3 voll zubekommen: Selbst, wer jeden Tag ein ganzes E-Book liest, bräuchte für 24.000 über 65 Jahre.

(mho)