Tom Cruise & Co.: ISS soll 2021 zum Drehort für gleich zwei Filme werden

Sowohl die NASA als auch ihr russisches Pendant wollen im kommenden Jahr Filmdrehs auf der ISS ermöglichen. Geplant ist Werbung für die Raumfahrt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 62 Beiträge

Die Internationale Raumstation ISS

(Bild: NASA)

Von
  • Martin Holland

Die russische Weltraumagentur Roskosmos will auf der Internationalen Raumstation einen Film drehen und dafür mit dem halbstaatlichen Sender Channel One Russia und der Produktionsfirma Yellow, Black and White zusammenarbeiten. Entstehen soll der "erste Film aus dem Weltraum" unter der Regie von Klim Shipenko, dem Regisseur des Films "Salyut-7 – Tödlicher Wettlauf im All". Eine Reihe von Details müssten noch geklärt werden, erklärt Roskosmos. Die Weltraumagentur dürfte mit dem Plan auch auf ein Vorhaben der US-Weltraumagentur NASA reagieren, die ebenfalls an Bord der ISS einen Film mit Tom Cruise realisieren will.

Roskosmos erklärt noch, dass der Film derzeit den Arbeitstitel "Vyzov" (als "Herausforderung") trägt. Dessen Handlung soll einen Flug zur ISS enthalten, der für den Herbst 2021 angesetzt ist. Dafür soll ein russisches Raumschiff des Typs Soyuz MS zum Einsatz kommen, also jenes Gefährt, das seit Jahren Raumfahrer und Raumfahrerinnen zur Internationalen Raumstation und wieder zurückbringt. Gegenwärtig würden die technischen Herausforderungen und das Szenario des Films besprochen. Geklärt werden müsste auch noch, wer welche Rolle übernimmt. Klar sei aber bereits, dass der Film für Russlands Weltraumaktivitäten werben und den Beruf des Kosmonauten "glorifizieren" soll.

Sollte Roskosmos den durchaus ambitionierten Zeitplan einhalten, könnte es passieren, dass sich auf der ISS zwei Filmcrews in die Quere kommen, denn in den USA wird derzeit Ähnliches vorbereitet. Schon im Mai hatte NASA-Chef Jim Bridenstine angekündigt, dass die US-Weltraumagentur mit dem Schauspieler Tom Cruise ebenfalls an einem Film arbeitet, der unter anderem auf der ISS entstehen soll. Während Bridenstine offen gelassen hatte, ob Cruise selbst ins All aufbrechen will, hatte ein Sprecher der NASA gegenüber CNN versichert, dass der Schauspieler tatsächlich ins All fliegen will.

Auf Twitter behauptet nun ein Nutzer, der sich seit Jahren der ISS widmet, dass Cruise tatsächlich im Oktober 2021 an Bord einer Crew Dragon von SpaceX zur ISS starten soll, gemeinsam mit Regisseur Doug Liman ("Edge of Tomorrow"). Neben Pilot Michael López-Alegría wäre demnach noch ein Platz für einen weiteren Passagier. Eine offizielle Bestätigung steht aber aus. Bridenstine hatte im Mai erklärt, Tom Cruise könnte mit einem ISS-Film junge Menschen in ähnlicher Weise für die Wissenschaft begeistern, wie er das einst mit Top Gun geschafft hatte. Der Film war eine große Werbung für die US-amerikanische Marine und nicht nur Bridenstine war dem Ruf gefolgt.

(mho)