Touch less, do more - Wettbewerb mit Arduino

Berührungslose Bedienung von Alltagsgegenständen oder technische Unterstützung von Social Distancing: Maker können hier neue Lösungen entwickeln und gewinnen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Im Rahmen des von Arduino organisierten Wettbewerbs "Touch Less, Do More" können Maker Erfindungen einreichen, die den durch die Corona-Pandemie veränderten gesellschaftlichen Bedingungen gerecht werden. Einreichungen müssen dabei folgende Kriterien erfüllen: Die Projekte basieren auf einem Board aus der Arduino Nano- oder der MKR-Familie und sie fallen unter eine der beiden Wettbewerbs-Kategorien.

In der Kategorie 1 geht es darum technische Lösungen für die berührungslose Bedienung von bestehenden Geräten zu entwickeln. Für die Kategorie 2 gilt es, Lösungen zu entwickeln, die das Social Distancing unterstützen oder überprüfbar machen. Bis zum 14. Juli können so zum Beispiel Projekte eingereicht werden, die überwachen, ob die das Gerät tragende Person im öffentlichen Nahverkehr oder im Büro die sichere Distanz von 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen unterschreitet. Des Weiteren fallen Systeme zur berührungslosen Bedienung von Alltagsgegenständen wie Ampeln, Aufzüge oder Türen unter Lösungen, die hier Preise gewinnen können.

Die Arduino Boards, die für die eingereichten Projekte verwendet werden können, sind auf IoT-Anwendungen ausgelegt (MKR) oder haben integriertes Machine Learning (Nano). Insgesamt gibt es fünf Preise. Einen ersten und zweiten für jede der beiden Kategorien und einen Hauptpreis für den gesamten Wettbewerb. Die zweiten Preise haben je einen Wert von 3.250 US-Dollar und die ersten einen von 5.250 US-Dollar. Der Hauptpreis hat den Wert von 10.750 US-Dollar.

Bei diesem Wettbewerb geht es vor allem darum, dass die preisträchtigen Projekte anschließend auch auf den Markt kommen. Daher liegt der Wert der Preise neben einem Gutschein für einen Elektronik-Onlinehändler hauptsächlich in der Unterstützung der Gewinnenden bei der Produktentwicklung. Hackster.io übernimmt dabei das Produktmarketing und Dragon Innovation bietet eine Vorproduktions-Bewertung der Produkte an.

(esk)